SE: Ellerau Verkehrsunfall nach Überholmanöver mit Asphalt-Transporter – Der Fahrer verletzt sich schwer

Am 02.11.2020, gegen 15:00 Uhr ist es in Ellerau, auf der außerorts gelegenen Alvesloher Straße (L 234) nach einem Überholmanöver zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Ein 84jähriger Fahrer (wohnhaft im Umland von Henstedt-Ulzburg) eines Pkw, Marke Audi, Typ 80, hatte die L 234 aus Alveslohe in Richtung Ellerau befahren und überholte in Höhe der Biogasanlage einen vorausfahrenden Iveco-Lkw mit angekuppelten Asphalt-Anhänger.

Dort auf gerader Strecke kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 42jährigen Fahrerin (aus dem Umland von Henstedt-Ulzburg) eines Pkw Renault, die in der Gegenrichtung unterwegs war und noch versucht hatte, dem überholenden Fahrzeug nach rechts auszuweichen.

Durch den Anprall mit dem Renault schleuderte der Audi gegen das Lkw-Gespann, dessen 55jähriger Fahrer aus Hamburg eine Gefahrenbremsung und ein Ausweichmanöver nach rechts eingeleitet hatte. Der Spezialanhänger für den Asphalttransport mit einer zul. Gesamtmasse von 18 t kippte dadurch auf die Seite und musste später von einem Bergungskran wieder aufgerichtet werden.

Der Fahrer des Pkw Audi wurde mit schweren und der Lkw-Fahrer mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert. Die Renault-Fahrerin blieb unverletzt, ihre junge Mitfahrerin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die voll gesperrte Fahrbahn konnte nach den Aufräumarbeiten erst gegen 18:00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 27.000 EUR.

Der Audi-Fahrer wird sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Kai Hädicke-Schories
Telefon: 040-52806-205