POL-SE: Elmshorn – Verkehrskontrolle im Wedenkamp

Am gestrigen Sonntag (01.11.2020) haben Beamte des Polizeireviers Elmshorn eine Standkontrolle im Wedenkamp durchgeführt.

Vier Polizisten legten zwischen 13:00 und 14:30 Uhr ihr Augenmerk auf den motorisierten Fahrzeugverkehr.

Hierbei stellten die Einsatzkräfte zwölfmal die unerlaubte Benutzung eines Handys am Steuer fest. Acht weitere Fahrzeugführer waren nicht angeschnallt.

Die Benutzung eines Smartphones zieht eine Geldbuße von 100 Euro und einen Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister nach sich.

Ablenkung am Steuer verringert die Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen und verlängert die Reaktionszeiten. Wer bei 50 km/h nur 2 Sekunden auf sein Smartphone schaut, ist fast 30 Meter im „Blindflug“ unterwegs. 30 Meter, die als Reaktions- und Bremsweg fehlen können.

Die Nutzung von Kommunikationsmitteln während der Fahrt erhöht das Unfallrisiko um mindestens das Vierfache.

Vielfältige internationale Studien konstatieren, dass jeder 7. bis 10. Verkehrsunfall auf diese Art von Ablenkung zurückzuführen sein dürfte.

Das Nicht-Anlegen des Sicherheitsgurtes bedeutet ein Verwarnungsgeld über 30 Euro.

Die Landespolizei hat 2019 über 14.000 Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt. Die passiven Sicherheitssysteme moderner Kraftfahrzeuge (Airbag, Gurt, Gurtstraffer etc.) können nur im Zusammenwirken optimal funktionieren und größtmöglichen Schutz der Insassen bieten. Sicherheitsgurte retten Leben!

Die Schwere der Unfallfolgen hängt oftmals davon ab, ob ein Sicherheitsgurt angelegt war oder nicht.

Vor dem Hintergrund der hohen Anzahl an Verstößen wird das Polizeirevier Elmshorn auch weiterhin Kontrollen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durchführen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de