POL-SE: A 23 (Tornesch) – Verkehrsunfall auf Autobahn

Samstagabend (31.10.2020) ist es auf der A 23 in Höhe des Rastplatzes „Forst Rantzau“ in Richtung Heide zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich drei Fahrzeuginsassen leichte Verletzungen zugezogen haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 45-jähriger Pinneberger um 18.53 Uhr mit einem Mercedes den linken Fahrstreifen.

Vor ihm wechselte die bislang unbekannte Fahrerin eines Vans mit Pinneberger Kennzeichen vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um einen Audi A4 zu überholen.

Der Mercedes-Fahrer leitete daraufhin eine Vollbremsung ein. Hierbei geriet der Mercedes ins Schleudern und prallte in den auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Audi.

Im Anschluss sollen alle drei Unfallbeteiligten und Zeugen auf dem Seitensteifen angehalten haben. Hier sei es zu einem kurzen Gespräch zwischen dem Mercedes-Fahrer und der Fahrerin des Vans gekommen.

Die Unbekannte soll sich anschließend entfernt haben und war bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort.

Der Mercedes-Fahrer, der 26-jährige Audi-Fahrer aus Rellingen und dessen 31-jährige Beifahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu.

Ersten Schätzungen zufolge dürfte der Sachschaden bei ungefähr 18.000 Euro liegen.

Abschleppunternehmen bargen die verunfallten Pkw.

Das Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Elmshorn bittet die bislang unbekannte Unfallbeteiligte bzw. Zeugen, die Hinweise auf die Identität der Frau geben können, sich unter 04121 4092-0 zu melden.

Die Frau soll circa 30 Jahre alt und von normaler Statur sein. Sie hatte dunkle wellige schulterlange Haare und helle Haut. Sie sprach aktzentfreies Deutsch und trug eine dickere Jacke.

Der Van soll mit Pinneberger Kennzeichen versehen gewesen sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de