POL-SE: Bad Segeberg – zahlreiche Verstöße bei Verkehrskontrolle

Gestern Morgen (26.10.2020) haben Beamte des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Bad Segeberg bei einer Kontrolle mehrere Verstöße festgestellt.

Um 09:15 Uhr fiel der Streifenwagenbesatzung kurz nach Verlassen des Dienstgehöfts ein Mercedes Vito mit Anhänger ins Auge. Der Anhänger war mit einem Pkw beladen.

Die Beamten folgten dem Gespann von der Ziegelstraße, Hamburger Straße, Am Landratspark und schließlich auf die B 206.

Auf die Anhaltesignale mittels Leuchtschrift und lautstarkem Signalton des hinter ihm fahrenden Streifenwagens hatte der Fahrer zuvor nicht reagiert.

Als die Streife ihn auf der B 206 überholte, steckte der Fahrer sein Handy weg und schnallte sich an.

Weiterhin erhärtete sich der erste Verdacht der Beamten – eine Wägung ergab, dass die zulässige Anhängelast um 23 Prozent überschritten war. Statt der zulässigen 2000 Kilogramm stellten die Polizisten über 2400 Kilogramm fest.

Die Beamten untersagten daraufhin die Weiterfahrt.

Darüber hinaus war die Hauptuntersuchung seit September 2020 abgelaufen.

Den 67-jährigen Kieler erwarten jetzt 95 Euro und einen Punkt aufgrund der Überladung und 100 Euro und einen Punkt, da er das Handy am Steuer benutzte.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de