SE: Norderstedt – Nach mehreren Körperverletzungen in Norderstedt-Mitte: Polizei nimmt fünf Tatverdächtige fest

Nachdem eine Polizistin in Norderstedt privat mehrere Tatverdächtige von Körperverletzungsdelikten wiedererkannt hatte, nahm die Polizei insgesamt fünf Jugendliche vorläufig fest. Zusammenhänge zu weiteren Taten werden nun geprüft.

Am Mittwoch, dem 6. Mai 2020, erhielt die Polizei in Norderstedt einen Zeugenhinweis auf mehrere Videosequenzen aus sozialen Medien. Die Videos zeigten, wie vermutlich im Bereich des ZOB Norderstedt-Mitte Menschen teilweise mit Teleskopschlagstöcken angegriffen oder gegen den Kopf getreten werden. Eine Polizistin, die tagsüber die beschriebenen Videos sichtete, hielt sich am Abend desselben Tages privat im Moorbekpark auf. Dort sah sie eine Gruppe von acht Jugendlichen, worunter sie mehrere Personen aus den Videos wiedererkannte.

Sie informierte umgehend ihre Kollegen, woraufhin sich eine Vielzahl von Streifenwagen auf den Weg in Richtung Moorbekpark machte. Während dessen teilte sich die Gruppe in mehrere Kleingruppen auf und wollte den Park verlassen. Hierbei wurden alle acht Personen von den alarmierten Streifenwagen, darunter auch Zivilkräfte der Polizei Norderstedt sowie Beamte des Kriminaldauerdienstes Pinneberg, angetroffen. Gegen fünf von ihnen wird nun ermittelt, ob sie mit den Taten auf den Videos in Zusammenhang stehen. Sie wurden zum Polizeirevier Norderstedt verbracht und vom Kriminaldauerdienst erkennungsdienstlich behandelt. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren aus Norderstedt und Quickborn. Anschließend übergaben die Beamten sie an ihre Erziehungsberechtigten.

Die weiteren Ermittlungen führen die Jugendsachbearbeiter der Polizeistationen Norderstedt-Mitte und Quickborn. Zusammenhänge zu einer seit mehreren Wochen festgestellten Häufung von Körperverletzungsdelikten in Norderstedt-Mitte werden geprüft.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Steffen Büntjen
Telefon: 04551-884-2024
Handy: 0160-93953921
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de