HL: OH-A 1-Raststätte Neustädter Bucht Ost Glück gehabt- kein Licht aufgegangen

Am gestrigen späten Montagnachmittag (07.06.) hatte ein Fahrer eines Sattelzuges während seiner Pausenzeit offensichtlich einen Schutzengel. Was war geschehen?

Auf dem Rastplatz Neustädter Bucht Ost hatte sich gegen 18:40 Uhr ein abgestellter Anhänger, beladen mit Baustellensicherungsmaterial, selbstständig gemacht und rollte gegen einen Laternenmast. Durch den Anstoß knickte der hohe Mast um und fiel genau zwischen einen parkenden Sattelzug, also zwischen der Zugmaschine und dem Auflieger. Andere Fahrer sahen die fallende Laterne und riefen laute Warnrufe aus. In der parkenden Zugmaschine saß nämlich der Fahrer und machte seine Pause. Er konnte die Hinweisrufe gar nicht so schnell deuten, wie der Mast zwischen sein Fahrzeug und nicht auf die Kabine fiel. Dadurch blieb er unverletzt.

Die Bergung des Mastes brauchte seine Zeit. Nachdem die Laterne stromlos geschaltet war, musste der Mast in kleinere Einheit geschnitten werden. Warum der abgestellte Anhänger ins Rollen kam, wird noch ermittelt. Auch die Schadenshöhen können noch nicht genannt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019