NMS: 210113-2-pdnms Kontrolle Autotransporter auf der A 7

Am 12.01.2021, gegen 12.25 Uhr, fiel Beamten des Polizeibezirksrevier Rendsburg ein polnischer Autotransport-Lkw auf, welcher in Höhe Büdelsdorf auf der A7 in Richtung Norden unterwegs war. Augenscheinlich überschritt die Fahrzeugkombination die zulässigen Abmessungen, so dass das Gespann auf dem Rastplatz Hüttener Berge kontrolliert wurde. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Autotransport nicht den gesetzlichen Abmessungen entsprach. Sowohl die Gesamtlänge wie auch die Höhe des Gespanns wurden überschritten. Der Fahrer, welcher in Personalunion auch Unternehmer war, hatte schlichtweg zu viele Fahrzeuge geladen. Den Gewinn, welchen der Fahrer/ Unternehmer durch das ordnungswidrige Verhalten erlangt hätte, wird durch ein Gewinnabschöpfungsverfahren durch die Bußgeldstelle eingetrieben. Von seinem Start in Tschechien bis zu seinem Ziel in Dänemark, wäre eine Strecke von ca. 1200km zusammengekommen. Der Gewinn (ca.2500EUR) aus dieser Strecke, kann durch die Bußgeldstelle Rendsburg abgeschöft werden. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Parkkralle an der Sattelzugmaschine angebracht. Erst durch Abladen und Umladen der Fahrzeuge kann der Fahrer seine Fahrt nach Dänemark fortsetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Sönke Petersen

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222