HL: OH-Neustadt Abgelenkt -Geld weg!

Der Kriminalpolizei in Neustadt/Holstein liegen zwei Fälle vor, bei denen ein angeblicher Spendensammler Passanten ansprach. Durch geschicktes Ablenken konnte der Mann Geldscheine aus Portemonees entnehmen, ohne dass es gleich bemerkt wurde. Der Polizei ist diese Masche nicht ganz unbekannt: Sogenannte „Klemmbrett-Betrüger“, die arglose Passanten mit einer gefälschten Spendenliste ansprechen und behaupten, für einen gemeinnützigen Zweck zu sammeln, sind immer wieder unterwegs. Hier ist Vorsicht geboten – denn schnell gelangt möglicherweise nicht nur das gespendete Geld, sondern gleich der gesamte Inhalt der Geldbörse oder das teure Smartphone in die Hände der Betrüger und Trickdiebe. Das Vorgehen der Täter ist im Prinzip immer gleich. Die gängigste Methode ist, Passanten auf der Straße ‚Einkaufzentren oder in der Fußgängerzone anzusprechen. Wenn es die Situation zulässt, kommt das Klemmbrett als Sichtschutz zum Einsatz, um an Geld zu kommen. Seitens der Polizei kann man nur raten, dass jeder insbesondere gegenüber Fremden Abstand halten sollte und von Zuhause an eine bekannte Organisation per Überweisung zu spenden. Sollte es weitere Geschädigte oder Hinweise zu möglichen Tätern in Neustadt geben, wird gebeten, die Kriminalpolizeistelle unter der Rufnummer 04561-6150 anzurufen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

(Visited 33 times, 1 visits today)
Updated: 14. Januar 2020 — 17:40