Polizeirevier Wittenberg – Pressemitteilung Nr.: 126/2020 Wittenberg, den 29. Mai 2020

Kriminalitätslage:

Pkw-Scheibe eingeschlagen

Am 28.05.2020 zwischen 12:00 Uhr und 12:50 Uhr soll in der Coswiger Puschkinstraße die Heckscheibe eines parkenden Pkw Ford eingeschlagen worden sein. Aus dem Fahrzeug sei nichts entwendet worden.

Verkehrslage:

Unfall in Coswig

Am 28.05.2020 gegen 15:10 Uhr befuhren eine 18-Jährige mit einem Pkw Smart und ein 71-Jähriger mit einem Pkw Daimler-Benz in genannter Reihenfolge die Berliner Straße in Coswig in Richtung Luisenstraße. An der Kreuzung Berliner Straße / Luisenstraße hielt die 18-jährige Smart-Fahrerin verkehrsbedingt. Der Daimler-Fahrer bemerkte dies zu spät. Um ein Auffahren zu verhindern, versuchte er rechts am Smart vorbeizufahren. Dabei streifte er den Smart. Personen wurden nicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt.

Unfallflucht

Am 28.05.2020 zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr soll in Wittenberg, auf dem Parkplatz Elbstraße, ein Pkw Opel Insignia beschädigt worden sein. Auf Grund der Art der Beschädigungen wird von einem Verkehrsunfall ausgegangen. Ein Verursacher gab sich nicht zu erkennen. Die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Wildunfälle

Ein 24-jähriger VW-Fahrer befuhr am 28.05.2020 die L124 / Belziger Chaussee aus Richtung Reinsdorf in Richtung Wittenberg Stadtzentrum. Etwa 200 Meter nach dem Ortsausgang Reinsdorf lief ein Reh auf die Fahrbahn und kollidierte mit dem Pkw VW. Das verletzte Reh wurde von den Polizeibeamten mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst. Am Pkw entstand Sachschaden. 

Am 28.05.2020 gegen 22:25 Uhr kam es auf der B107 zu einem Zusammenstoß zwischen einem Reh und einem VW T5. Der 49-jährige VW-Fahrer fuhr aus Richtung Gräfenhainichen in Richtung Schköna, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß. Das Reh lief anschließend weiter. Der VW wurde beschädigt.

Ein Mercedes Sprinter stieß am 28.05.2020 gegen 22:45 Uhr auf dem Dresdener Ring in Wittenberg mit einem Reh zusammen. Der 47-jährige Fahrer fuhr aus Richtung Dresdener Straße in Richtung B2. Als das Reh plötzlich auf die Fahrbahn lief, leitete er eine Gefahrenbremsung ein, konnte aber die Kollision nicht verhindern. Das verletzte Reh wurde von den Polizeibeamten durch einen Schuss von seinen Leiden erlöst. Der Transporter wurde beschädigt.

Impressum:Polizeirevier Wittenberg
Pressestelle Juristenstraße 13a
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel: (03491) 469 0
Fax: (03491) 469 210
Mail: presse.prev-wb@polizei.sachsen-anhalt.de