Polizeirevier Wittenberg – Pressemitteilung Nr.: 078/2020 Wittenberg, den 2. April 2020

Kriminalitäts- und Verkehrslage des Polizeireviers Wittenberg

Kriminalitätslage:

Ein unbekannter Täter versuchte im Zeitraum vom Mittwochnachmittag bis zum Donnerstagmorgen erfolglos in eine Kita in Nudersdorf einzubrechen. An zwei Eingangstüren waren Hebelspuren vorhanden.

In der Nacht von Dienstag zum Mittwoch wurde einer Bewohnerin der Straacher Landstraße in Straach eine hochwertige Sonnenbrille aus ihrem auf dem umzäunten Grundstück stehenden, unverschlossenen PKW entwendet. Weiterhin versuchte der unbekannte Täter dort erfolglos zwei Haustüren aufzuhebeln.

Acht Kellerräume wurden in der Nacht von Mittwoch zum Donnerstag in einem Mehrparteienhaus in der Schillstraße in Wittenberg aufgebrochen.

Bis auf die aufgebrochenen Vorhängeschlösser wurde angeblich nichts entwendet.

Drei Kellerräume wurden Donnerstagnacht in einem Mehrparteienhaus in der Bossestraße in Wittenberg aufgebrochen. Auch hier wurden angeblich nur die aufgebrochenen Vorhängeschlösser entwendet.

Eine Gartenlaube wurde in der Gartensparte „An der Wendel“ in Wittenberg im Zeitraum von Sonntag zum Mittwoch aufgebrochen. Es wurden ein Fenster und eine Tür beschädigt. Entwendet wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts.

Verkehrslage:

Am Mittwochabend gegen 19 Uhr setzte an einer Baustelle auf der Coswiger Landstraße in Wittenberg ein Sattelzug zurück und übersah einen dahinter stehenden VW Golf. Der PKW wurde dabei zurückgeschoben und beschädigt.

Auf der Sollnitzer Straße in Oranienbaum kam es am Mittwoch gegen 14.55 Uhr zu einem Auffahrunfall. Ein Land Rover-Fahrer beachtete ungenügend einen verkehrsbedingt haltenden Multicar mit Container und fuhr auf. Insbesondere der Land Rover wurde kostenintensiv im Frontbereich beschädigt.

Ein Hund wurde am Mittwoch gegen 10 Uhr in Reinsdorf auf einer Wiese am Himmelsgarten von einem PKW Hyundai überfahren. Die 39 jährige Hundehalterin ging auf der Wiese mit ihren vier Hunden spazieren. Der PKW kam zügig über die Wiese gefahren und fuhr trotz Gestikulieren der Frau mit Handzeichen und Winken unvermindert weiter. Dabei überfuhr er einen unangeleinten ca. 30 cm großen Chihuahua. Ein Begleiter der Hundehalterin stoppte den Fahrer und wollte ihn zur Rede stellen. Eine erste Nachschau beider Hundebegleiter nach dem mittlerweile verstorbenen Hund nutze der Fahrer allerdings zur Weiterfahrt und entfernte sich somit unerlaubt von der Unfallstelle. Erste polizeiliche Ermittlungsmaßnahmen führten zu einem 68 jährigen Fahrzeugführer aus einem Kemberger Ortsteil. Ein Strafverfahren wurde gegen ihn eingeleitet.

Kontrollen

Wegen der umfangreichen Straßenbauarbeiten in der Ortslage Annaburg wurden auf der Umleitungsstrecke durch die Siedlung erneut Verkehrskontrollen durchgeführt.

Die Regionalbereichsbeamten gingen den Beschwerden und Hinweisen von Anwohnern nach und konnten am Mittwoch zwischen 11 und 13 Uhr drei LKW feststellen, welche dort unberechtigt unterwegs waren. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen wurden gefertigt.

Impressum:

Polizeirevier Wittenberg
Pressestelle Juristenstraße 13a
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel: (03491) 469 0
Fax: (03491) 469 210
Mail: presse.prev-wb@polizei.sachsen-anhalt.de