BPOLI MD: Regionalbahn kollidiert mit Fahrrad: Zeugenaufruf


das Fahrrad im Gleis

Bahnstrecke Wittenberg-Coswig, Piesteritz (ots)

Am Sonntag, den 11. April 2021 wurde die Bundespolizeiinspektion Magdeburg durch die Notfallleitstelle der Bahn erneut über einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr informiert: Diesmal war die Strecke Wittenberg – Coswig betroffen. Ein bisher unbekannter Täter legte gegen 16:40 Uhr auf Höhe des Haltepunktes Piesteritz ein Fahrrad in das Gleis. Der Lokführer einer Regionalbahn bemerkte eine flüchtende Person mit schwarzer Bekleidung. Kurz darauf kollidierte der Zug mit dem Fahrrad. Glücklicherweise kam es hierbei weder zu Personen-, noch zu Sachschäden. Dennoch war die betroffene Strecke von 16:42 bis 17:22 Uhr wegen der Aufnahme des Sachverhaltes durch die Bundespolizei gesperrt. Hierbei kam es bei vier Zügen zu insgesamt 94 Minuten Verspätungen. Die Bundespolizei hat ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet und benötigt die Hilfe der Bevölkerung: Wer hat am Sonntag, den 11. April 2021 gegen 16:30 Uhr am Haltepunkt Piesteritz etwas zu diesem Sachverhalt beobachtet oder kann Angaben zu einer Person in schwarzer Bekleidung machen, die sich in der Nähe des Haltepunktes aufhielt? Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6 888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Weiterführende Informationen können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage www.bundespolizei.de gegeben werden. Aufgrund der immer wiederkehrenden Gegenstände im Gleis weist die Bundespolizei erneut darauf hin, dass es sich hierbei keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Im schlimmsten Fall kann es bei solchen Straftaten zu gravierenden Sach- und Personenschäden kommen. Zudem begeben sich die Personen mit ihrem Handeln an einer befahrenen Bahnstrecke ebenfalls in Lebensgefahr.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de