Polizeirevier Stendal – Pressemitteilung Nr.: 057/2020 Stendal, den 3. März 2020

Polizeimeldung Polizeirevier Stendal

Verschmutzte Fahrbahn

Schönhausen, 02.03.2020, 15:44 Uhr

Zwischen Schönhausen und Hohengöhren sollte sich Sand auf der Bundesstraße 107 befinden. Ein bislang unbekannter LKW war von Schönhausen in Richtung Hohengöhren mit den rechten Rädern auf die Bankette gekommen und hatte das aufgeweichte Erdreich auf die Fahrbahn geschleudert. Durch die Feuerwehr Schönhausen musste die Fahrbahn gereinigt werden. Auf dem Bankettstreifen entstand eine 15 cm tiefe Furche neben der Fahrbahn.

Wildschwein erwischt

Sandau, 02.03.2020, 20:40 Uhr

Ein 35-jähriger VW-Fahrer aus Havelberg befuhr mit seinem Pkw die Bundesstraße 107 aus Wulkau kommend in Richtung Sandau, als plötzlich ein Wildschwein auf die Bundesstraße lief. Trotz Gefahrenbremsung kam der Mann nicht rechtzeitig zum Stehen. Das Wildschwein kollidierte mit dem PKW vorne links und kam seitlich teilweise unter das Fahrzeug. Das Tier konnte nicht vor Ort gefunden werden.

057_030320201_ 057_030320202_

VU Sandau

Erneuter Brand eines Kinderwagens in einem Mehrfamilienhaus

Stendal, 03.03.2020, 00:45 Uhr

In der Nacht zum Dienstag musste erneut die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stendal ausrücken. Erste Meldungen über eine Rauchentwicklung in der Stadtseeallee, zwischen Erich-Weinert-Straße und Albrecht-Dürer-Straße, bestätigten den Verdacht. Die Feuerwehr der Hansestadt Stendal, welche mit 20 Kameraden und vier Einsatzfahrzeugen vor Ort war, konnte den Brand innerhalb weniger Minuten unter Kontrolle bringen. Der Brand ging von einem Kinderwagen aus, der im Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses abgestellt war. Durch die Rußablagerungen und Hitzeschäden beläuft sich der Sachschaden am Gebäude auf ca. 10.000-15.000€. Der Brandort wurde beschlagnahmt und gesichert, eine Brandursachenermittlung kann im Nachgang Aufschluss über den Ausbruch des Feuers geben. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen eingeleitet.

Zeugen, welche verdächtige Personen gesehen oder etwas anderes bemerkt haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Stendal unter 03931/6850 oder jeder weiteren Dienststelle zu melden.

Sattelzug mit zu großem Wendekreis

Tangermünde, 03.03.2020, 06:40 Uhr

Ein 61-jähriger MAN-Sattelzuglenker aus Schleswig-Holstein hatte die Absicht, in der Otto-Kiesel-Straße in eine Zufahrt abzubiegen. Dabei kommt der Auflieger etwas zu weit nach rechts und er streift einen geparkten Pkw Opel. Es entstand Sachschaden am Pkw.

Geschwindigkeitskontrolle

Stendal-Borstel, 03.03.2020, 09:00 Uhr bis 12:50 Uhr

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesstraße 189 im Borsteler Grund wurden insgesamt 507 Fahrzeuge gemessen, davon 119 Lkw. Vier Pkw-Fahrer überschritten die zulässige Geschwindigkeit von 100 km/h, vier Lkw-Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Der schnellste Pkw wurde mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h gemessen, der schnellste LKW bei erlaubten 60 km/h mit 88 km/h.

Impressum:

Polizeiinspektion Stendal – PRev. Stendal – Pressestelle Uchtewall 3 39576 Stendal Tel: +49 3931 685 251 Fax: +49 3931 685 190 Mail: bpa.prev-sdl@polizei.sachsen-anhalt.de

Updated: 3. März 2020 — 19:11