BPOLI MD: Mann randaliert in Bahnhofsmission: Schläge ins Gesicht, Bedrohungen, Beleidigungen und eine zerbrochene Tasse

Am Dienstag, den 1. März 2022 bat gegen 11:35 Uhr eine Mitarbeiterin der Bahnhofsmission die Bundespolizei am Hauptbahnhof um Unterstützung. Sofort eilte eine Streife zur Mission und stellte einen 54-jährigen Mann. Laut den Ermittlungen soll dieser zuvor an der, vor der Bahnhofsmission stehenden, Warteschlange vorbeigegangen und die Einrichtung betreten haben. Mehrmalige Aufforderungen, sich an die Regeln zu halten, die Räumlichkeiten zu verlassen und sich in die Warteschlage einzureihen, blieben erfolglos. Der 54-Jährige ging zielstrebig in Richtung zwei männlicher Personen und schlug diesen unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht. Daraufhin rief die Mitarbeiterin bei der Bundespolizei an. Als der Unruhestifter dies bemerkte, schmiss er eine Tasse gegen ein Fenster und versuchte fluchtartig die Bahnhofsmission zu verlassen. Bei seiner Identitätsfeststellung wurde er den Bundespolizisten gegenüber zunehmend aggressiver, beleidigte diese mit ehrverletzenden Worten und bedrohte die Mitarbeiterin der Bahnhofsmission sowie die beiden zuvor geschlagenen Männer. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und mit Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruchs, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung und Bedrohung im Gepäck konnte er seine Wege fortsetzen. Allerdings nicht über den Hallenser Hauptbahnhof, für diesen erhielt er, ebenso wie für die Bahnhofsmission, einen Platzverweis.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de