MD: 25-jähriger „Schwarzfahrer“ rennt nackt durch den Zug, wird mit gleich zwei Haftbefehlen gesucht und wandert ins Gefängnis

Am Dienstag, den 22. Februar wurde die Bundespolizei gegen 09:10 Uhr durch die Notfallleitstelle der Bahn über einen Sachverhalt in einem Intercityexpress auf der Strecke von Berlin nach Halle informiert und um Unterstützung gebeten: Ein 25-jähriger Mann nutzte jenen Zug ohne eine erforderliche Fahrkarte zu besitzen. Zudem zog er sich aus und lief nackt und schreiend durch den gesamten Zug. Dabei trat er gegen mehrere Türen und Wände. Nach Ankunft der Bahn am Hallenser Hauptbahnhof, auf Bahnsteig 6 um 09:16 Uhr durchsuchten Bundespolizisten den ICE und fanden den Mann in einer Zugtoilette. Der Deutsche wurde aufgefordert seine Kleidung anzuziehen. Da er keine Ausweisdokumente vorweisen konnte, nahmen ihn die Einsatzkräfte zur Identitätsfeststellung mit zum Bundespolizeirevier. Nach der zweifelsfreien Feststellung seiner Personalien und Überprüfung dieser im Informationssystem der Polizei wurde bekannt, dass er durch die Staatsanwaltschaft München I seit 2020 gleich mit zwei Untersuchungshaftbefehlen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gesucht wurde. Zudem benötigte die Staatsanwaltschaft München II wegen Trunkenheit im Verkehr den aktuellen Aufenthaltsort des Mannes. Nach erfolgter Haftrichtervorführung beim Amtsgericht in Halle und der Bestätigung der beiden Haftbefehle durch einen Richter brachten ihn die Bundespolizisten in eine Justizvollzugsanstalt. Außerdem erhält er erneut eine Strafanzeige wegen der begangenen Leistungserschleichung. Der Staatsanwaltschaft München II wurde der jetzige Aufenthaltsort des 25-Jährigen mitgeteilt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de