BPOLI MD: Alkoholisierter 63-Jähriger bedroht Reisenden, zeigt Hitler-Gruß und leistet Widerstand gegen Bundespolizisten

Am 23. März 2021, gegen 15:20 Uhr wurden Beamte des Bundespolizeireviers Stendal durch den Zugbegleiter des Regionalexpress auf der Strecke Magdeburg-Stendal über einen stark alkoholisierten 63-Jährigen informiert, der durch sein renitentes und ungebührliches Verhalten auffiel. Er drohte einem Mitreisenden mit den Worten: „Ich kann Dich auch totschlagen“. Bei Ankunft am Hauptbahnhof Stendal und dem Versuch eine Anzeige gegen den Mann aufzunehmen, verhielt er sich unkooperativ und widersetzte sich den Aufforderungen der Beamten lautstark. Er musste zur weiteren Klärung des Sachverhaltes zur Dienststelle mitgenommen werden. Hierbei beleidigte der 63-Jährige die eingesetzten Bundespolizisten mehrfach mit ehrverletzenden Worten, bedrohte diese und rief „Heil Hitler“ in Verbindung mit dem Zeigen des „Hitlergrußes“. Eine Atemalkoholprobe verweigerte er. Der 63-Jährige wird sich nun wegen Beleidigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Nötigung, sowie des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de