Polizeimeldungen Zeitraum vom 19.10.2020 bis 20.10.2020 20.10.2020, Burg – 275/2020 Polizeirevier Jerichower Land

Verkehrs-​ und Kriminalitätsgeschehen

Verkehrsunfall
19.10.2020, 14:50 Uhr, Burg
Der Fahrer eines VW Golf, der von der Koloniestraße kam und nach links in die Berliner Straße abbog, stieß frontal gegen eine am rechten Straßenrand stehende Laterne. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Pkw musste abgeschleppt werden.

Verdacht der Drogenfahrt
20.10.2020, 1:40 Uhr, Burg
Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde letzte Nacht der Fahrer eines BMW auf dem Conrad-​Tack-Ring angehalten und kontrolliert. Die Polizeibeamten stellten bei dem 30-​jährigen Fahrer drogentypische Anzeichen wie Unruhe und rötliche, glasige Augen fest. Der freiwillig durchgeführte Drogenschnelltest ergab einen möglichen Konsum von Amphetaminen. Demnach wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Der Mann kann mit einem hohen Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Diebstahl aus Transporter
19.10.2020, 18:00 Uhr bis 20.10.2020, 6:40 Uhr, Burg
Ein am gestrigen Abend in der Karl-​Marx-Straße abgestellter Ford Transit wurde vermutlich über Nacht von unbekannten Tätern beschädigt. Gestern um 18:00 Uhr an der Straße abgestellt, fand der Fahrzeugnutzer heute Morgen eine eingeschlagene Beifahrerscheibe vor, wodurch der oder die Täter dann den Wagen öffnen konnten. Aus dem Fahrzeug wurden zwei Wasserwagen und eine Flex entwendet.

Unfall mit Radfahrerin
20.10.2020, 7:50 Uhr Genthin
Der Fahrer eines Pkw beabsichtigte aus einer Grundstückszufahrt in der Berliner Chaussee herauszufahren. Eine Radfahrerin nutzte den Radweg der Berliner Chaussee, um in Richtung Am Werder zu fahren. Auf Höhe der Grundstückszufahrt kam es zur Kollision des Fahrrades mit dem herausfahrenden Pkw in Folge dessen die 60-​jährige Radfahrerin stürzte und sich leicht verletzte.

Impressum:

 

Polizeiinspektion Stendal Polizeirevier Jerichower Land

Beauftragter für Pressearbeit

 

Bahnhofstraße 29 b

39288 Burg

 

Tel: +49 3921 920 198

Fax: +49 3921 920 305

 

Mail: za.prev-​jl@polizei.sachsen-​anhalt.de