Polizeirevier Jerichower Land – Pressemitteilung Nr.: 144/2020 Burg, den 22. Mai 2020

20.05.2020

Flucht endet an Hauswand

14 Uhr, Elbe-Parey OT Zerben

Als die Regionalbereichsbeamten Nadine Mittag und Holger Belitz am Mittwochnachmittag einen VW Golf in der Pareyer Straße einer Kontrolle unterziehen wollten, erweckte der Fahrer des Pkw den Eindruck als wolle er sich der Kontrolle entziehen. Denn als die Polizeibeamten das Anhaltesignal und -zeichen sowie Blaulicht setzten und selbst das Martinshorn ertönte, wurde der Pkw nicht langsamer sondern immer schneller. Vermutlich wurde dem Fahrer dann zusätzlich noch die Fahrbahnbeschaffenheit der Karl-Marx-Straße zum Verhängnis, weshalb er schließlich beim Linksabbiegen in die Waldstraße erst an einer Hauswand mit seinem Pkw zum Stehen kam. Der Fahrer wurde bei dem Unfall zum Glück nur leicht verletzt, am Haus entstand Sachschaden. Die Ursache für seine Flucht könnte das nicht Besitzen einer Fahrerlaubnis gewesen sein. Alkohol spielte keine Rolle.

(Foto: Unfall Zerben)

Sachbeschädigung an Pkw

15 Uhr – 19 Uhr, Gommern OT Wahlitz

Unbekannte haben am Mittwoch bei einem an der Dorfstraße abgestellten Pkw die Seitenscheibe eingeschlagen. Offenbar wurden aus dem Pkw keine Gegenstände entwendet.

Herrentag 21.05.2020

Unfall

12:30 Uhr, Möser OT Schermen, B1

Die Fahrerin eines Pkw Kia hielt ihren Wagen auf der B1 aus Richtung Magdeburg kommend vor der Baustellenabsperrung an. Der hinter dem Kia befindliche Fahrer des Pkw VW sah das stehende Fahrzeug zu spät und fuhr seitlich dagegen. Beide Pkw wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Ein dreijähriges Kind, das im Kia saß, wurde vor Ort vom Notarzt behandelt.

Gegenseitige Körperverletzungen

15:30 Uhr Pretziner Straße, Gommern

Zu einer Schlägerei kam es gestern Nachmittag zwischen zwei Gruppen, die sich auf ihrem Weg in der Pretziner Straße begegneten. Vorausgegangen soll der Zusammenstoß einer Person mit einem Fahrradfahrer aus der anderen Gruppe sein. Aus einer verbalen Streitigkeit entbrannte eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den Personen. Eine Person wurde von seinem Gegenüber mit einer Scherbe verletzt. Insgesamt gab es vier Verletzte. Der Rettungsdienst kam zum Einsatz.
Insgesamt konnten die Personalien von acht Personen im Alter von 19 bis 53 festgestellt werden. Die Beteiligten waren stark alkoholisiert.

Sachbeschädigung durch Feuer

ca. 18 Uhr, Bahnhof Möser

Polizei und Feuerwehr rückten gestern zum Bahnhof aus, weil von Zeugen gemeldet wurde, dass es in dem Bereich einen Knall gegeben habe und es dort nunmehr qualmen soll. Die alarmierte Feuerwehr kam mit neun Kameraden und einem Fahrzeug zum Einsatzort und löschte eine durch Pyrotechnik in Brand geratene Wiese und Gestrüpp. Laut Zeugen soll eine Personengruppe von sechs bis acht Personen Pyrotechnik im Bahnhofsbereich gezündet haben. Die Polizei konnte trotz intensiver Suche keine Personengruppe mehr feststellen.

Gestürzter alkoholisierter Radfahrer

18:15 Uhr, Rote Mühle, Burg

Beim Überholen eines Fahrradfahrers durch einen Pkw kam gestern Abend der 22-jährige Fahrradfahrer zu Fall und verletzte sich. Die genauen Umstände des Unfalls müssen noch geklärt werden. Beim Radler wurde Atemalkohol festgestellt, ein Test ergab 2,3 Promille, woraufhin auch eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus durchgeführt wurde. Gegen den Radfahrer wurde Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.

Ohne Fahrerlaubnis und alkoholisiert unterwegs

21 Uhr, Burg OT Niegripp

Beamte kontrollierten gestern Abend Insassen eines Pkw Renault, der auf einem Feldweg in Richtung Hauptstraße unterwegs war und abrupt hielt, als man den Funkstreifenwagen erblickte. Der 33-jährige Fahrer offenbarte, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei und Alkohol getrunken habe. Ein Atemalkoholtest ergab 1,65 Promille. Die Polizeibeamten stellten zudem fest, dass das Fahrzeug, dass der Fahrer von einem Kumpel für eine Spritztour bekommen habe, nicht pflichtversichert war.

Für die drei Personen im Pkw endete somit die Fahrt. Beim Fahrer wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt. Es wurde Anzeige erstattet.

Unfall unter Alkoholeinfluss

22:40 Uhr, Elbe-Parey OT Hohenseeden, L54

Beim Überholen eines Pkw in einer Kurve auf der L54 von Güsen in Richtung Hohenseeden, verlor der Fahrer eines BMW beim Wiedereinordnen die Kontrolle über seinen Pkw. Der BMW am ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort streifte der Pkw einen Baum und überschlug sich mehrfach bis er schließlich kopfüber auf dem Acker zum Stehen kam. Der Fahrer wurde von Ersthelfern aus dem Pkw gezogen und betreut, bis der Rettungsdienst eintraf und den Leichtverletzten versorgte. Mehrere Anhaltspunkte deuteten auf Alkoholkonsum beim 49-Jährigen hin. Ein durchgeführter Test ergab fast zwei Promille. Gegen den Fahrer wird ermittelt. Zukünftig darf er kein fahrerlaubnispflichtiges Fahrzeug mehr führen.

(Foto Unfall Hohenseeden)

Alkohol und keine Fahrerlaubnis

23:50 Uhr, Burg

Ein 20-Jähriger begehrte letzte Nacht bei einer Anwohnerin in einem Mehrfamilienhaus in der Wilhelm-Külz-Straße vermutlich Einlass und klingelte bei ihr Sturm. Dies veranlasste die Frau, die Polizei zu holen. Zuvor war der 20-Jährige mit seinem Mitfahrer mit quietschenden Reifen und hupend durch die Straße gefahren, vermutlich um der Frau und ihrer Freundin zu imponieren. Der Fahrer konnte von der Polizei angetroffen und kontrolliert werden. Er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Hinzu kommt, dass am stillgelegten Pkw Peugeot Kennzeichen angebracht waren, die nicht zu diesem Pkw gehörten.
Die Polizei konnte deutlichen Alkoholgeruch beim Fahrer wahrnehmen, woraufhin ein Test durchgeführt wurde. Dieser ergab über 1,7 Promille. Nach der Blutprobenentnahme im Krankenhaus konnte der junge Mann zu Fuß seines Weges gehen. Gegen ihn wird in mehreren Verfahren ermittelt.

22.05.2020

Firmenwagen aufgebrochen

2 Uhr – 4 Uhr, Elbe-Parey OT Parey

Unbekannte haben vergangene Nacht einen im Birkenweg abgestellten Transporter aufgebrochen. Dabei schlugen der oder die Täter die Seitenscheibe des Fahrzeugs ein und gelangten damit an eine Motorsense nebst Ladegerät, was entwendet wurde.

 

Impressum:

Polizeiinspektion Stendal
Polizeirevier Jerichower Land
Bahnhofstraße 29 b
39288 Burg

Beauftragter für Pressearbeit

Tel: +49 3921 920 198
Fax: +49 3921 920 305
Mail: za.prev-jl@polizei.sachsen-anhalt.de

Nächster BeitragRead more articles