Polizeirevier Jerichower Land – Pressemitteilung Nr.: 111/2020 Burg, den 13. April 2020

Polizeimeldung Polizeirevier Jerichower Land

Burg, Breiter Weg

Diebstahl eines Fahrrads aus Keller

Zu einem Fahrraddiebstahl, aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses im Breiten Weg von Burg, kam es in der Nacht vom 10. zum 11.04.2020. Demnach verschaffte sich unbekannte Täterschaft Zugang zu den Kellerräumen und trennte das Fahrradschloss auf, mit welchem das Rad gesichert gewesen war. Entwendet wurde dann ein weißes Fahrrad der Marke „Cube“. Auffällig am Fahrrad waren insbesondere die roten Gummigriffe am Lenker. Wem ein solches Fahrrad aufgefallen ist oder Hinweise zum Verbleib geben kann, wird gebeten sich telefonisch im Polizeirevier Jerichower Land unter Telefonnummer 03921-9200 zu melden.

Burg, Parchauer Straße

Brand von ca. 500 m² Wald

Zu einem Waldbrand wurde die Polizei am Nachmittag vom Ostersonntag, den 12.04.2020, um 14:30 Uhr, gerufen. Aus bisher ungeklärter Ursache, wobei Fremdeinwirkung nicht ausgeschlossen werden konnte, brannte ca. 500 m² Waldboden im Bürgerholz. Durch das schnelle Agieren der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Wer Hinweise geben kann oder Beobachtungen zu sich merkwürdig verhaltenen Personen gemacht hat, wird gebeten sich im Polizeirevier Burg unter Telefonnummer 03921-9200 zu melden.

Burg, Berliner Straße

Mopedfahrer ohne Fahrerlaubnis und unter Drogen

Bereits am Karfreitag kontrollierten Polizeibeamte gegen 22 Uhr einen Mopedfahrer in der Berliner Straße von Burg, nachdem dieser aufgrund leichter Schlangenlinien aufgefallen war. Bei dem 34-jährigen polizeibekannten Fahrzeugführer konnte im Rahmen der Kontrolle festgestellt werden, dass man zum Führen des festgestellten Mopeds bis 60 km/h die Fahrerlaubnisklasse AM benötigte, über welche der Fahrzeugführer nicht verfügte. Weiter durchgeführte Tests beim Fahrzeugführer in Bezug auf die anfänglich festgestellten Schlangenlinien erbrachten einen positiven Drogenschnelltest. Dieser reagierte positiv auf den Konsum von Amphetamin/Methamphetamin. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und im Krankenhaus Burg durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und entsprechende Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen dem Verdacht der Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss eingeleitet.

Burg, Grabower Landstraße

Sachbeschädigung an einer Waschanlage

Am Morgen, vom 12.04.2020, wurde das Polizeirevier in Burg über eine Sachbeschädigung an einer Waschanlage einer Tankstelle in der Grabower Landstraße in Burg informiert. Vor Ort verschafften sich die Polizeibeamten einen Überblick über die Schäden. Es konnte festgestellt werden, dass durch bislang unbekannte Täterschaft mehrere Betriebsschläuche der Waschanlage durchtrennt wurden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Gommern, Mannheimer Straße

Vandalismus an Stromverteilerkästen

Zu einer Anzeigenaufnahme wegen Vandalismus wurden Polizisten des Polizeireviers Jerichower Land am 11.04.2020 gerufen. Demnach soll durch eine Gruppe Jugendlicher ein Telefonkasten in der Mannheimer Straße, Ecke Salzstraße, in Gommern durch Gewalt beschädigt worden sein. Zum Teil wurde dieser sogar aus seiner Verankerung gerissen. Tatzeitraum war zwischen 23:40 und 23:50 Uhr. Ein weiterer Telekommunikationskasten auf Höhe der Brauhausstraße wurde mittels schwarzer Farbe beschmiert. Eine Anzeigenaufnahme erfolgte. Wer weitere Hinweise zur Tat geben kann oder Beobachtungen zu den Tätern gemacht hat, wird um Kontaktaufnahme mit der Polizei in Burg unter Telefon: 03921-9200 gebeten.

Gemeinde Biederitz – OT Gerwisch

6 Fahrzeuge beschädigt

Zu einer mutwilligen Beschädigung von insgesamt 6 Fahrzeugen der Hersteller Ford, VW, Fiat, Peugeot und Opel, wurden Polizeibeamte des Polizeireviers in Burg am 12.04.2020 gerufen. So wurde im Verlauf des Morgens durch verschiedene Fahrzeugeigentümer/Geschädigte bekannt, dass ihre Fahrzeuge, welche in der Ortslage Gerwisch abgestellt waren, durch bislang unbekannte Täterschaft, vermutlich im Nachtzeitraum vom 11. zum 12.04.2020, beschädigt wurden. Es wurden jeweils die Außenspiegel durch Gewalt beschädigt. Die Polizeibeamten konnten vor Ort Spuren sichern und entsprechende Verfahren wegen Sachbeschädigung einleiten.

Genthin, Friedenstraße

Polizei stoppt Mopedfahrer ohne Versicherung

Zu einer Verkehrskontrolle eines Kleinkrades in der Friedenstraße von Genthin kam es am Ostersonntag, den 12.04.2020. Im Rahmen der Kontrolle konnte durch polizeiliche Recherchen der Genthiner Polizeibeamten zum Fahrzeug bekannt gemacht werden, dass für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand. Aufgrund der Anmeldung vom Fahrzeug über einen falschen Fahrzeugschein bestand weiterhin der Verdacht einer Urkundenfälschung. Entsprechende Verfahren wurden eingeleitet und dem 52-jährigen Fahrzeugführer die Weiterfahrt untersagt.

Klietznick/Ferchland/Nielebock

Flucht vor der Polizei endet auf Acker

Am Abend vom 11.04.2020 kam Polizeibeamten des Revierkommissariates Genthin in Klietznick, ein aus Richtung Jerichow kommender PKW Ford mit Anhänger entgegen gefahren. Als die Beamten die Fahrzeugkombination einer Kontrolle unterziehen wollten, flüchteten Fahrzeug und Fahrzeugführer mit offensichtlich stark überhöhter Geschwindigkeit in ein Waldgebiet. Die Nacheile hinter dem Fahrzeug zog sich bis zwischen die Ortslagen Ferchland und Nielebock, wo der Fahrzeugführer auf einen Acker fuhr und aufgrund eines technischen Defektes zum Erliegen kam. Dort konnten durch die Beamten, die 2 im Fahrzeug befindlichen Personen, welche dann weiter fußläufig die Flucht antraten, ausgemacht und gestellt werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 58-jährige, polizeibekannte Fahrzeugführer, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen ist, die Kennzeichentafeln gefälscht waren und nicht zum PKW gehörten und das Fahrzeug nicht zugelassen war. Ein Alkoholtest beim Fahrzeugführer ergab zudem einen Wert von 0,68 Promille. Eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus Burg wurde durchgeführt und entsprechende Ermittlungsverfahren gegen den Fahrzeugführer eingeleitet.

Genthin – OT Mützel

Mülltonnenbrand in Mützel

Polizei und Feuerwehr wurden am 11.04.2020 (Ostersonnabend) gegen 12:45 Uhr zu einem Brand nach Mützel gerufen. Vor Ort konnte der Brand durch den Einsatz der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Es brannten zwei Mülltonnen und eine entsprechende Abstellbucht für diese aus Holz. Es entstand durch den Brand ein geschätzter Schaden über 500 €. Nur durch das schnelle Handeln der Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen auf eine angrenzende Scheune und den Dachstuhl verhindert werden. Die Polizeibeamten nahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Impressum:

Polizeiinspektion Stendal
Polizeirevier Jerichower Land
Bahnhofstraße 29 b
39288 Burg

Beauftragter für Pressearbeit

Tel: +49 3921 920 198
Fax: +49 3921 920 305
Mail: za.prev-jl@polizei.sachsen-anhalt.de