Kriminalitäsgeschehen 10.12.2021, Halberstadt – 373/2021 Polizeirevier Harz

Dreister Dieb bestiehlt Postzustellerin
Halberstadt – Am 09.12.2021 gegen 14:50 Uhr befand sich eine Postzustellerin in der Thomas-Münzer-Straße, um Briefe und Pakete zu verteilen. Diese Gelegenheit nutze ein Dieb und entwendete aus dem Postauto die Handtasche der Postzustellerin. In der Handtasche befanden sich das private sowie ein dienstliches Portmonee mit Bargeld sowie diversen Ausweisdokumenten. Durch eine Zeugin konnte ein Mann bei dem Diebstahl beobachtet werden. Er wird wie folgt beschrieben: dunkle Jacke und dunkler Rucksack mit gelb geschwungenen Streifen. Der Mann war mit einem Fahrrad unterwegs.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Täter machen können oder weitere Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer: 03941/ 674 293 entgegen.

Polizei stoppt alkoholisierten Autofahrer
Wernigerode – Am 10.12.2021 gegen 02:40 Uhr kontrollierten Polizeibeamte auf dem Dornbergsweg in Wernigerode den Fahrer eines VW Golf. Während der Verkehrskontrolle stellten die Beamten bei dem 30-jährigen Mann aus Wernigerode Alkohol in der Atemluft fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,72 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde veranlasst. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Da während der Verkehrskontrolle der 21-jährige Beifahrer des VW Golf die Polizeibeamten beleidigte, wurde gegen diesen eine Strafanzeige wegen Beleidigung gefertigt.

Brand eines Einfamilienhauses
Neinstedt – Am 10.12.2021 kam es gegen 04:50 Uhr in der Steuerstraße in Neinstedt zu einem Brand eines Einfamilienhauses. Die 75-jährige Bewohnerin des Hauses konnte sich aus dem Haus retten und blieb unverletzt. Insgesamt waren 60 Kammeraden der Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und wird den Brandort unter-suchen.
Der Sachschaden beläuft sich auf 125.000 Euro.

Versuchter Telefonbetrug – Täter werden immer dreister
Halberstadt – Bereits am 07.12.2021 ereignete sich gegen 14:15 Uhr ein versuchter Telefonbetrug, der im letzten Augenblick verhindert werden konnte. Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus. Er erzählte der Frau, dass es in ihrem Wohnumfeld zu mehreren Einbrüchen gekommen ist und davon ausgegangen wird, dass die Täter sich unberechtigt Zugang zu den Konten verschafft haben. Er forderte die 82-jährige Rentnerin auf, mehrere 1000 Euro vom Konto abzuheben. Kurz vor der Geldübergabe vergewisserte sich die alte Frau bei der richtigen Polizei. Die Beamten kamen vor Ort und konnten so eine Übergabe verhindern. Jedoch hatten die Telefonbetrüger die alte Dame so beeinflusst, dass diese die ganze Zeit die Verbindung über ihr Handy zu dem Täter hielt. So konnten die Betrüger mit anhören, wie die Polizei vor Ort kam. Am Abend riefen die Täter die alte Frau erneut an und stellten sich mit den Namen der Polizeibeamten vor, die den Betrug verhindern konnten. Erneut versuchten sie die Rentnerin zu überreden, dass Geld ihnen zu übergeben. Es fand jedoch keine Geldübergabe statt.

Trickbetrug ist sehr vielfältig.

Viele ältere Menschen haben Schamgefühl, wenn sie auf eine solche Masche hereingefallen sind. Betrüger nutzen diese Plattform. Die Dunkelziffer ist nicht abschätzbar. Sprechen sie über das Geschehen, wenn sie Opfer werden. Jeder kann Opfer werden. Rufen sie die Polizei bei dem Verdacht eines Betruges an.

Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon als Polizeibeamter beziehungsweise als Person der Justiz oder öffentlicher Einrichtungen, wie Banken, Krankenkassen usw ausgibt. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Rufen Sie umgehend die Polizei unter der 110 an.

 

Impressum:

 

Polizeiinspektion Magdeburg Polizeirevier Harz Pressebeauftragter

 

Plantage 3

38820 Halberstadt

 

Tel: 03941/674 – 204

Fax: 03941/674 – 130

 

Mail: presse.prev-harz@polizei.sachsen-anhalt.de