BPOLI MD: Mutmaßlicher Dieb mit über 3 Promille und ohne Fahrschein per Untersuchungshaftbefehl gesucht

Am Donnerstag, den 12. November 2020 bat die Landespolizei die Bundespolizei in Halle gegen 09:00 Uhr um Unterstützung: Ein „Schwarzfahrer“ ohne Identitätspapiere befand sich in einer Straßenbahn und die Mitarbeiter des Beförderungsunternehmens benötigten diesbezüglich Hilfe. Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte den polnischen Staatsbürger und nahm ihn für die Identitätsfeststellung mit zur Dienststelle. Nachdem diese feststand, wurden seine Personalien im polizeilichen Fahndungssystem abgeglichen. Hierbei kamen zwei Vermerke der Staatsanwaltschaften Halle und Stendal zum Vorschein. Die Behörden ersuchten den aktuellen Wohnsitz des Mannes. Des Weiteren bestand gegen den 30-Jährigen ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Halle vom 30. Oktober dieses Jahres. Demnach werden ihm im Zeitraum von Juni bis Oktober 2020 insgesamt 15 Diebstähle vorgeworfen. Da der Gesuchte derzeit keinen festen Wohnsitz hat, mehrfach eine falsche Adresse angab und sein Aufenthaltsort nicht bekannt war, erging der Haftbefehl. Der Mann wurde festgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,32 Promille. Daraufhin wurde ein Rettungswagen gerufen und der Mann zur ärztlichen Beobachtung und für die Ausnüchterung unter Bewachung der Bundespolizei in ein Krankenhaus gebracht. Gegen 17:45 Uhr wurde er wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Um 20:00 Uhr erfolgte die Vorführung bei einem Richter des Amtsgerichtes Halle. Dieser bestätigte den Haftbefehl, so dass der 30-Jährige anschließend an die Justizvollzugsanstalt Halle übergeben wurde. Zudem erhielt er eine weitere Strafanzeige wegen der aktuellen Schwarzfahrt. Die beiden Staatsanwaltschaften wurden über den Verbleib des Mannes schriftlich in Kenntnis gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de