Dessau-Roßlau: Berichtszeitraum vom 02.02. bis 03.02.2022

Zentraler Verkehrs- und Autobahndienst der PI Dessau-Roßlau

Verkehrsgeschehen

– Geschwindigkeitskontrolle –

(Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Am Mittwoch wurde in der Ortslage Lindau eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Es wurden 237 Fahrzeuge gemessen. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurden 5 Verstöße festgestellt.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 85 km/h.

 

– Geschwindigkeitskontrolle –

(Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Am Mittwoch wurde in Köthen (Anhalt) – Güterseeweg eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Es wurden 588 Fahrzeuge gemessen. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurden 42 Verstöße festgestellt.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 123 km/h.

 

– Geschwindigkeitskontrolle –

(Landkreis Wittenberg)

Am Mittwoch wurde auf der B100 bei Pannigkau eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Es wurden 560 Fahrzeuge gemessen. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurde 49 Verstoß festgestellt.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 115 km/h.

 

– positiver Drogentest-

(Stadt Dessau-Roßlau)

Am Mittwochmorgen wurde auf der BAB 9 in Richtung München Höhe der Anschlussstelle Dessau-Ost ein Pkw BMW festgestellt und kontrolliert. Im Rahmen der Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln fuhr. Ein durchgeführter Test zeigte ein positives Ergebnis an, sodass die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme angeordnet wurde.

Gegen den 21-jährigen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

– überladener Kleintransporter –

(Stadt Dessau-Roßlau)

Am Mittwochmittag wurde ein Kleintransporter auf der BAB 9 in Richtung Berlin Höhe Dessau-Ost festgestellt, welcher augenscheinlich überladen war. Nach einer Wägung konnte eine Überladung von 24 % festgestellt werden.

Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Bußgeldverfahren gegen den 26-jährigen Fahrer eingeleitet.

 

– Kriminalitätsgeschehen –

– Diebstahl aus Lkw –

(Landkreis Wittenberg)

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde auf dem Rastplatz Coswig der BAB 9 ein Sattelzug angegriffen.

Unbekannte Täter beschädigten die Plombe und verschafften sich Zutritt zur Ladung. Sie entwendeten zwei Kartons mit Elektroartikeln. Es entstand Schaden in Höhe von ca. 1000,- €.