Dessau-Roßlau : Berichtszeitraum vom 01.02. bis 02.02.2022

Zentraler Verkehrs- und Autobahndienst der PI Dessau-Roßlau

Verkehrsgeschehen

– Geschwindigkeitskontrolle –

(Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Am Dienstag wurde in Wolfen, Salegaster Chaussee eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Es wurden 160 Fahrzeuge gemessen. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurden 6 Verstöße festgestellt.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 73 km/h.

 

– Geschwindigkeitskontrolle –

(Stadt Dessau-Roßlau)

Am Dienstag wurde auf der L133 zwischen Dessau-Waldersee und der Anschlusssteller Vockerode der BAB 9 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Es wurden 527 Fahrzeuge gemessen. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h wurden 12 Verstöße festgestellt.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 95 km/h.

 

– Geschwindigkeitskontrolle –

(Stadt Dessau-Roßlau)

Am Dienstag wurde auf der zwischen Dessau-Roßlau und Streetz eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Es wurden 263 Fahrzeuge gemessen. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h wurde 1 Verstoß festgestellt.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 100 km/h.

 

– mobile Geschwindigkeitskontrollen –

(Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Am Dienstagnachmittag wurde im Rahmen einer mobilen Geschwindigkeitsüberwachung ein Pkw Skoda auf der BAB 9 in Richtung München, Höhe Brehna mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Bei der Geschwindigkeitsmessung durch Nachfahren konnte eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 48 km/h bei erlaubten 100 km/h festgestellt werden. Der Fahrer missachtete insgesamt 6 Hinweisschilder zur Geschwindigkeitsbegrenzung.

Gegen den 24-jährigen Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

– Verkehrsunfall –

(Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Am 01.02.2022 gegen 11:35 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der BAB 9 in Richtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Brehna und Wolfen.

Ein 38-jähriger Fahrer eines Pkw Fiat befuhr die linke Fahrspur und fuhr in der Folge auf ein vorrausfahrenden Pkw Nissan auf, welcher zuvor auf die linke Fahrspur wechselte um ein Streufahrzeug zu Überholen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000,- €. Verletzt wurde niemand.