Autobahn – Polizeirevier BAB / SVÜ Börde – Pressemitteilung Nr.: 037/2020 Hohenwarsleben, den 9. Juni 2020

Auffahrunfall am Stauende
09.06.2020, 07:14 Uhr, Fahrtrichtung Hannover auf Höhe der Ortslage Hohenwarthe

Heute Morgen kam es vor der Anschlussstelle Hohenwarthe zu einem Auffahrunfall. Der 54-jährige polnischer Fahrzeugführer eines Sattelzuges befuhr den rechten Fahrstreifen in Richtung Hannover. Auf Grund von Stauerscheinungen musste er seinen LKW abbremsen und der nachfolgende russische Fahrer( Alter zurzeit nicht bekannt) eines Sattelzuges bemerkte dies zu spät und fuhr auf.

Infolge des Aufpralls wurde der russische Fahrzeugführer leicht verletzt.

Ein Notarzt wurde derweil mit dem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle geflogen. Der verletzte russische Fahrzeugführer wurde in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.

Beide LKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 80000 €.

Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme, Bergungs- und Fahrbahnreinigungsarbeiten muss die BAB 2 in Fahrtrichtung Hannover voraussichtlich bis Mittag gesperrt werden. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Burg-Zentrum abgeleitet. Dabei kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

Die Bergungsmaßnahmen dauern noch an.

Näheres siehe Bild 1 und 2

 

Impressum:

Polizeiinspektion Magdeburg
Zentraler Verkehrs- und Autobahndienst
39326 Hohenwarsleben
Tel: +49 39204 – 72-0
Fax: +49 39204 – 72-210
Mail: za.babprev-boerde@polizei.sachsen-anhalt.de