Polizeirevier Bördekreis – Pressemitteilung Nr.: 075/2020 Haldensleben, den 6. März 2020

Polizeimeldung 075/03/2020

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am 05. März 2020 gegen 10:00 Uhr wurde in Calvörde ein PKW angehalten, weil der Fahrer ohne angelegten Sicherheitsgurt fuhr. Bei der Überprüfung des 35jährigen Fahrzeugführers stellte sich heraus, dass dieser keine Fahrerlaubnis besitzt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und die Weiterfahrt natürlich untersagt.

Geschwindigkeitskontrolle in Rottmersleben

In Rottmersleben wurde durch die Regionalbereichsbeamten der Verwaltungsgemeinschaft Hohe Börde am 05. März 2020 zwischen 10:00 und 12:30 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gewählt wurde eine Strecke in einem Wohngebiet nahe der Grundschule und der Kindertagesstätte, da dort „gerast“ werde. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt dort 30 km/h. Insgesamt wurden 48 Fahrzeuge gemessen. Von denen waren acht Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Trauriger Spitzenreiter war ein PKW, der mit 67 km/h dort entlang fuhr. Es wurden jeweils Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Geschwindigkeitskontrolle in Osterweddingen

Auf Höhe der Grundschule in Osterweddingen wurde durch die Regionalbereichsbeamten der VG Sülzetal am 05. März 2020 in der Zeit von 11:40 bis 13:10 Uhr die Geschwindigkeit der durchfahrenden Fahrzeuge gemessen. Es wurden 47 Fahrzeuge mit der Laserpistole in diesem Bereich gemessen. Von denen waren sechs schneller, als die erlaubten 30 km/h gefahren. Ordnungswidrigkeitsverfahren wurden eingeleitet. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 48 km/h.

Fahren ohne Pflichtversicherung

In Groß Ammensleben wurde am 05. März 2020 gegen 17:15 Uhr ein E-Scooter festgestellt, der kein Versicherungskennzeichen hatte. Gegen den 33jährigen Fahrer des E-Scooters wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Auch in Oschersleben wurde der Fahrer eines E-Scooters angehalten, weil er kein versicherungskennzeichen an seinem Fahrzeug hatte. Hier gab der 20jährige Fahrer des elektrischen Rollers an, gerade eine Probefahrt gemacht zu haben. Die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens erfolgte.

Einbruch in EDEKA Weferlingen

Unbekannte Täter haben in der Nacht vom 05. zum 06. März 2020 in den EDEKA Markt in Weferlingen eingebrochen. Die Täter schlugen eine Scheibe ein und gelangten so in den Markt. Sie entwendeten zahlreiche Schachteln Zigaretten. Zur Schadenshöhe konnten noch keine genauen Angaben gemacht werden. Der Tatort wurde durch den Kriminaldauerdienst der Polizeiinspektion Magdeburg begutachtet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 03904/4780 entgegen.

Brand in Wanzleben

Nach umfangreichen Ermittlungen zum Brand in einem ehemaligen Wohnheim in Wanzleben konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen hatte der Tatverdächtige am Abend eine Auseinandersetzung mit einem Bewohner des Objekts. Er selbst, wohnte dort ehemals auch. In den Nachtstunden verschaffte sich der 47jährige Syrer Zugang zum Objekt und setzte einen Raum im ehemaligen Wohnheim in Brand. Bei dem Raum handelte es sich um das Zimmer des Mannes, mit dem er zuvor die Auseinandersetzung hatte. Dieser war zu diesem Zeitpunkt nicht dort. Es erfolgte die Festnahme des Tatverdächtigen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Der Haftbefehl wurde vom zuständigen Richter erlassen. Jetzt sitzt der Tatverdächtige erst einmal in der JVA.

„Täter auf frischer Tat gestellt“

Gegen Mitternacht am 05.03.2020 wurde die Polizei darüber informiert, dass aus einer Scheune in Everingen Geräusche gehört wurden, die einen Einbruch vermuten ließen. Die Polizei war wenige Minuten später beim Anrufer und konnte die knallähnlichen Töne ebenfalls vernehmen. Bei der Überprüfung der Scheune wurde dann festgestellt, dass die darin gehaltenen Tiere in unregelmäßigen Abständen gegen die Blechverkleidung treten. Das Gebäude war nicht das Ziel von Einbrechern geworden. Ob die Tiere den Hinweis der Kollegen auf die Einhaltung der Nachtruhe verstanden haben, ist nicht überliefert.

Impressum:

Polizeiinspektion Magdeburg
Polizeirevier Börde

Beauftragter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Gerikestr. 68
39340 Haldensleben
Tel: +49 3904 478 198
Fax: +49 3904 478 210
Mail: presse.prev-boerde@polizei.sachsen-anhalt.de

Updated: 6. März 2020 — 23:24