Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld – Pressemitteilung Nr.: 052/2020 Köthen, den 2. März 2020

Verkehrs- und Kriminalitätslage

Verkehrslage

Am 28.02.2020 gegen 15:50 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall in Bitterfeld in der Röhrenstraße. Demnach befuhr eine 27jährige Fahrzeugführerin eines PKW VW die Röhrenstraße aus Richtung Holzweißig kommend und wollte nach links in die Wiesenstraße abbiegen. Dabei kollidierte sie mit einem entgegenkommenden PKW Ford, welchen ein 32jähriger Fahrzeugführer fuhr. Dieser kam aus Bitterfeld und wollte in Richtung Holzweißig fahren. An beiden PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.

Am 28.02.2020 gegen 14:50 Uhr ereignete sich in Steinfurt/Wolfen im Amselweg ein Verkehrsunfall. Demnach fuhr ein 51jähriger Fahrzeugführer eines PKW Citroen rückwärts aus seiner Parkstellung und kollidierte mit einem dort parkenden PKW Ford, an welchem ein Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro entstand. Die Verkehrsunfallaufnahme erfolgte. Dabei wurde beim Fahrzeugführer starker Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest

ergab einen vorläufigen Wert von 1,80 Promille. Eine Blutprobenentnahme

wurde angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 315c StGB wurde eingeleitet.

Am 28.02.2020 gegen 16:50 Uhr ereignete sich in Zerbst in der Jeverschen Straße ein Verkehrsunfall. Ein 28jähriger Fahrzeugführer eines PKW Opel befuhr die Jeversche Straße und wollte nach links in die Kastanienallee abbiegen. Dazu blinkte er und hielt verkehrsbedingt an. Der dahinter und in gleiche Richtung fahrende 27jährige Fahrzeugführer eines PKW Mazda fuhr auf den haltenden PKW auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe jeweils 2000 Euro.

Am 28.02.2020 gegen 23:10 Uhr wurde in Köthen in der Leopoldstraße ein 70jähriger Fahrradfahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert, nachdem dieser in „Schlangenlinien“ fuhr und Verkehrszeichen missachtete. Bei der Kontrolle wurde starker Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,70 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 316 StGB wurde eingeleitet.

Am 29.02.2020 gegen 01:00 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Landesstraße 55 bei Zerbst. Nach dem ersten Stand der Ermittlungen befuhr ein 24jähriger Fahrzeugführer eines PKW BMW die L 55 aus Richtung Zerbst kommend in Richtung Lindau. In einer Linkskurve auf Höhe der Zufahrt zum ehemaligen Flugplatz kollidierte dieser mit einem entgegenkommenden PKW Opel, welchen eine 48jährige Fahrzeugführerin fuhr. Beide Fahrzeuge kamen durch die Kollision von der Fahrbahn ab, der BMW überschlug sich mehrfach bis er auf dem Dach liegend zum Stillstand kam. Beide Fahrzeugführer wurden verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Beim BMW-Fahrer wurde starker Atemalkoholgeruch festgestellt; ein Test ergab einen vorläufigen Wert von 2,1 Promille. Ein Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt sowie der Führerschein sichergestellt. Beide Fahrzeuge (wirtschaftliche Totalschäden) wurden durch einen Abschleppdienst geborgen. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 315c StGB wegen Straßenverkehrsgefährdung bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses wurde eingeleitet.

Am 29.02.2020 gegen 10:05 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall in Wolfen-Nord. Demnach befuhr eine 88jährige Fahrzeugführerin eines PKW Suzuki die Humboldtstraße und wollte weiter in Richtung Paracelsusstraße fahren. Auf der Dr.-Otto-Nuschke-Straße kollidierte sie mit einem, auf der Hauptstraße fahrenden PKW Toyota, welchen ein 79jähriger Fahrzeugführer fuhr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 und ca. 2500 Euro.

Am 29.02.2020 gegen 16:45 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden in Köthen in der Geuzer Straße. Nach dem ersten Stand der polizeilichen Ermittlungen befuhr ein 32jähriger Fahrzeugführer eines PKW Renault die Geuzer Straße mit der Absicht, nach links, in die Konrad-Adenauer-Allee abzubiegen. Dabei kollidierte er mit einem aus Richtung Großpaschleben entgegenkommenden PKW VW, den eine 55jährige Fahrzeugführerin fuhr. Dabei verletzten sich die Fahrzeugführer und wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9500 Euro. Die Fahrzeuge wurden durch einen Abschleppdienst geborgen.

Kriminalitätslage

Brand eines leerstehenden Gebäudes

Am 28.02.2020 gegen 14:00 Uhr kam es in der Köthener Straße in Baasdorf aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand eines leerstehenden Gebäudes. Bei Eintreffen der Polizei stand das Gebäude, eine ehemalige Mühle, bereits in Vollbrand. Zur Löschung des Brandes waren diverse Freiwillige Feuerwehren am Einsatzort.

Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die polizeilichen Ermittlungen sollen nun klären, wie es zum Brandereignis kam.

Der Brandort wurde beschlagnahmt.

Am 28.02.2020 gegen 14:15 Uhr wurde polizeilich bekannt, dass sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einer Gartenlaube in einer Kleingartenanlage in Renneritz verschafften. Aus der Laube wurde eine grau-orangene Kettensäge im Wert von ca. 50 Euro entwendet. In ein Nebengelass drangen die Täter auch gewaltsam ein und entwendeten Kleinteile. Der Gesamtschaden wurde mit ca. 100 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 243 StGB wurde eingeleitet.

Brand einer Lagerhalle

Am 28.02.2020 gegen 15:45 Uhr wurde die Polizei von der Rettungsleitstelle Anhalt-Bitterfeld über den Brand einer Lagerhalle in Zerbst, Ortsteil Bornum informiert.

Bei Eintreffen der Polizei brannten das ca. 20 m x 50 m große und landwirtschaftlich genutzte Objekt sowie darin gelagertes Stroh und Arbeitsgeräte bereits in voller Ausdehnung. Die Brandursache ist noch unklar. Die Schadenshöhe kann gegenwärtig noch nicht beziffert werden. Personen oder Tiere kamen nach jetzigem Kenntnisstand nicht zu Schaden. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Eine Brandursachenermittlung steht noch aus. Zur Brandbekämpfung waren die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren vor Ort.

Am 28.02.2020 gegen 17:25 Uhr wurde bekannt und angezeigt, dass unbekannte Täter gewaltsam in ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in Zerbst in der Straße Weinberg eingedrungen sind. Entwendet wurden zwei Liegestühle, ein Diaprojektor und zwei Koffer. Der entstandene Schaden wurde mit ca. 150 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 243 StGB wurde eingeleitet.

Am 29.02.2020 gegen 08:00 Uhr wurde in Zerbst in der Gartenstraße festgestellt und angezeigt, dass unbekannte Täter gewaltsam in eine Garage eingedrungen sind. Hier versuchten diese einen Rasentraktor zu entwenden, was misslang. Dann entwendeten die Täter ein 125er Motorrad der Marke Suzuki. Der entstandene Schaden wurde mit ca. 2000 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 243 StGB wurde eingeleitet; das Motorrad wurde in die bundesweite Fahndung aufgenommen.

Am 29.02.2020 gegen 09:45 Uhr wurde angezeigt, dass in Wolfen-Nord in der Dessauer Allee an einem Mode-/Bekleidungsgeschäft eine weiße Eingangstür durch Auftragen verschiedener „Tags“ mit schwarzem Eddingstift beschädigt wurde. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 303 StGB wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Impressum:

Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld Pressestelle Friedrich-Ebert-Strasse 39 06366 Köthen Tel: (03496) 426-0 Fax: (03496) 426-210 Mail: za.prev-abi@polizei.sachsen-anhalt.de