Polizeirevier Salzwedel – Pressemitteilung Nr.: 124/2020 Salzwedel, den 12. Mai 2020

ausgebranntes Fahrzeug aufgefunden
L 26, Peckfitz, 11.05.2020, 05:57 Uhr
Auf einem Feldweg nahe der L 26 Abzweig Peckfitz wurde ein ausgebranntes Fahrzeug festgestellt. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich hierbei um einen VW Touareg handelt, welcher einer überörtlichen Diebstahlshandlung zuzuordnen ist. Eine kriminaltechnische Untersuchung des Fahrzeuges erfolgte vor Ort. Die Ermittlungen dauern an.


Scheunenbrand
Brietz, 11.05.2020, 16:55 Uhr
Montagnachmittag kam es in der Straße Alter Hof zum Brand einer Scheune. Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren Brietz, Cheine, Chüttlitz, Salzwedel und Sebenau mit 42 Kameraden und 10 Fahrzeugen vor Ort, diese konnten Schlimmeres verhindern. Es entstand ein Schaden im vierstelligen Bereich. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an, Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.


Handwerker bestohlen
Salzwedel, 12.05.2020, 07:28 Uhr – 07:50 Uhr
Ein Handwerker (41) war mit Arbeiten an einem Supermarkt in der Buchenallee beschäftigt. Sein Transporter war in dieser Zeit rückwärtig am Supermarkt abgestellt. Als der 41-jährige wieder zum Fahrzeug kam musste er feststellen, dass eine seitliche Fahrzeugscheibe durch unbekannte Täter aufgeschoben wurde. Hierdurch gelangten die Täter in das Fahrzeuginnere und entwendeten hieraus einen Rucksack, in welchem sich unter anderem das Portemonnaie mit Bargeld im unteren zweistelligen Bereich befand.

Unfall aufgrund unangepasster Geschwindigkeit
Gardelegen, 11.05.2020, 15:33 Uhr
Der Fahrer (25) eines Hyundai i20 befuhr die Rudolf-Breitscheid-Straße aus Richtung Stendaler Straße kommend und bog nach links in die Philipp-Müller-Straße ein. Beim Durchfahren der Linkskurve kam das Fahrzeug auf regenfeuchter Fahrbahn zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte den dortigen Bordstein. In der weiteren Folge geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem dort befindlichen Audi A1. Dessen Fahrerin (38) erlitt hierbei augenscheinlich leichtere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus Gardelegen gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.


trotz Abbiegens überholt, 2500€ Schaden
B 188, Hottendorf, 11.05.2020, 19:05 Uhr
Die Fahrerin (68) eines Citroen C1 befuhr die Ortslage Hottendorf und bog hier nach links auf eine Grundstückseinfahrt ab. Laut Ihren Angaben zeigte sie dies auch durch rechtzeitiges Blinken an. Der Fahrer eines nachfolgenden VW Golf nahm kein Blinken wahr und scherte nach links aus, um den langsamer werden Citroen zu überholen. Dies führte in der weiteren Folge zum seitlichen Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2500€.

Wildunfälle
K 1002, Osterwohle, 11.05.2020, 22:29 Uhr
Der Fahrer (37) eines Pkw Audi befuhr die K 1002 aus Richtung Bombeck kommend in Richtung Osterwohle. Hier überquerte ein Reh die Fahrbahn. Der 37-jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 3000€. Das Reh wurde vor Ort von seinen Leiden erlöst.
L 20, Miesterhorst, 11.05.2020, 23:00 Uhr
Ähnlich erging es einem 35-jährigen mit seinem Hyundai i40, als er die L 20 zwischen Miesterhorst und Rätzlingen befuhr. Hier konnte das Reh nach dem Zusammenstoß vom Unfallort flüchten. Auch der zurückgeblieben Schaden am Hyundai beträgt ca. 3000€.

Angeblicher Notar ruft an – Achtung, Betrug!
Salzwedel, 12.05.2020
Im Rahmen der polizeilichen Präventionsarbeit wurden heute in Salzwedel im Dämmchenweg und der Platanenallee Broschüren verteilt, die über verschiedene Betrugsmaschen am Telefon und an der Haustür aufklären. Im Gespräch mit einigen älteren Herrschaften stellte sich heraus, dass momentan offensichtlich mit einer neuen Betrugsmasche am Telefon versucht wird, persönliche Daten zu Betrugszwecken zu erlangen. Dabei erfolgten Anrufe von einem angeblichen Notar.
Im Zusammenhang mit Telefonanrufen durch falsche Polizeibeamte oder Amtspersonen und Anrufen, in denen sie nach Vermögen gefragt werden oder Anrufen zum Enkeltrick rät Ihre Polizei:
-Ein Anrufer fordert Geld oder andere Wertsachen von Ihnen. Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehenden Personen.
-Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
-Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
-Sind Sie bereits Opfer eines Betruges geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
-Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
-Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
-Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
-Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
Im Zweifel legen Sie einfach auf!

Impressum:

Polizeiinspektion Stendal
Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel
Große Pagenbergstr. 10
29410 Salzwedel
Tel: (03901) 848 198
Fax: (03901) 848 210
Mail: bpa.prev-saw@polizei.sachsen-anhalt.de