Polizeirevier Salzwedel – Pressemitteilung Nr.: 106/2020 Salzwedel, den 21. April 2020

Polizeimeldungen Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel

Nachmeldung zum Brand in Büssen

Am Abend des 26.03.2020 ereignete sich ein Brand in einem Einfamilienhaus in Büssen (siehe Polizeimeldung 080 / 2020). Der 90-jährige Bewohner stürzte bei dem Versuch das Haus zu verlassen. Hierbei zog er sich eine Oberschenkelfraktur und Rauchgasintoxikation zu. Durch die Einsatzkräfte konnte er aus dem Gebäude gerettet und ins Altmark-Klinikum Salzwedel verbracht werden.

Am 20.04.2020 verstarb der 90-Jährige an den Folgen seiner Verletzungen im Krankenhaus.

Ursächlich für den Brand am 26.03.2020 war ein technischer Defekt an einem alten Röhrenfernseher.

Brand in Hemstedt

21.04.2020, Hemstedt: Um 02:17 Uhr wurde den Einsatzkräften ein Brand in Hemstedt bekannt. Vor Ort standen ein Holzunterstand und ein Wohnwagen in Brand. Ein Übergreifen auf das daneben befindliche Wohnhaus konnte durch die Feuerwehren verhindert werden. Der entstandene Sachschaden wird im unteren, vierstelligen Eurobereich beziffert. Personen wurden nicht verletzt.

Nach ersten Ermittlungen ging der Brand von einer Feuerschale aus, welche am Vorabend durch die Bewohner des Hauses genutzt wurde.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

20.04.2020, 15:35 Uhr, Hestedt: Die Polizeibeamten stellten einen VW Transporter mit Anhänger auf dem Plattenweg zwischen der B71 und Hestedt fest und führten eine Verkehrskontrolle durch. Die Fahrzeugführerin (28) gab an, keinen Führerschein dabei zu haben. Bei der anschließenden Überprüfung in den polizeilichen Auskunftssystemen stellte sich heraus, dass die Frau nicht im Besitz der für die Fahrzeugkombination erforderlichen Fahrerlaubnisklasse BE ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt.

Motorradfahrerin fährt auf Transporter auf

20.04.2020, 16:07 Uhr, Gardelegen, Weteritzer Landstraße: Ein 42-jähriger Mann befuhr im VW Transporter die Weteritzer Landstraße in Richtung Ortseingang Gardelegen. Dahinter fuhr eine Frau (42) mit einem Motorrad. Auf Höhe der dortigen Tankstelle musste der VW-Fahrer verkehrsbedingt halten. Die Motorradfahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf das stehende Fahrzeug auf. Dabei verletzte sich die Frau leicht und wurde zur weiteren Behandlung in das Altmark-Klinikum Gardelegen verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro.

Auffahrunfall

20.04.2020, 17:45 Uhr, Brunau, Bahnhofstraße: Eine Frau (38) im Pkw Daewoo und eine Toyota–Fahrerin (54) befuhren nacheinander in Brunau die Bahnhofstraße in Richtung Packebusch. Nachfolgend hatte die Daewoo-Fahrerin die Absicht nach rechts auf ein Grundstück abzubiegen und bremste das Fahrzeug daher ab. Dies bemerkte die Frau im Toyota zu spät und fuhr auf den Daewoo auf. Die 38-jährige Fahrerin klagte nach dem Unfall über Nackenschmerzen und wurde zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungswagen in das Altmark-Klinikum Salzwedel verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 5.000 Euro.

Wildunfälle

20.04.2020, 04:45 Uhr, L23 Jahrstedt-Böckwitz: Der Fahrer (57) eines Skoda befuhr die L23 aus Richtung Jahrstedt kommend in Richtung Böckwitz. Kurz vor dem Ortseingang Böckwitz wechselte plötzlich ein Reh über die Fahrbahn. Es kam zur Kollision. Etwa 2.000 Euro Sachschaden entstanden am Fahrzeug. Das Tier flüchtete.

20.04.2020, 19:30 Uhr, L8 Diesdorf-Dähre: Der Fahrer (29) eines Mercedes befuhr die L8 aus Richtung Diesdorf kommend in Richtung Dähre. Etwa 2 km hinter dem Ortsausgang Diesdorf überquerte ein Reh die Fahrbahn und es kam zur Kollision. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Das Tier wurde durch den Aufprall verletzt und flüchtete in den angrenzenden Wald.

21.04.2020, 06:12 Uhr, B188 Hottendorf-Jävenitz: Circa 3.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Wildunfall auf der B188. Ein Fahrer (36) eines Skoda Octavia war von Hottendorf nach Jävenitz unterwegs, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte und mit der vorderen, rechten Seite des Pkw kollidierte. Das Tier verendete vor Ort.

Impressum:

Polizeiinspektion Stendal
Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel
Große Pagenbergstr. 10
29410 Salzwedel
Tel: (03901) 848 198
Fax: (03901) 848 210
Mail: bpa.prev-saw@polizei.sachsen-anhalt.de