Polizeirevier Salzwedel – Pressemitteilung Nr.: 098/2020 Salzwedel, den 14. April 2020

Polizeimeldungen Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel

Zeugen gesucht
(zur Pressemeldung 094/2020)
Salzwedel: Zu dem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang zwischen einem Lkw und einer Radfahrerin am 09.04.2020 in der Braunschweiger Straße sucht die Polizei Unfallzeugen. Es soll mit Hilfe dieser Zeugen der genaue Unfallablauf ermittelt und offene Fragen geklärt werden. In den sozialen Netzwerken haben sich Personen als Augenzeugen, jedoch nicht gegenüber der Polizei, zu Wort gemeldet. Diese Aussagen sind so für eine Unfallermittlung jedoch nicht verwertbar. Die Polizei bittet deshalb Zeugen darum, sich im Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel (‚ 03901 8488-0) zu melden.

PKW Fahrer fuhr gegen Verkehrsschild
13.04.2020 16.10 Uhr, Klötze, Dammstraße: Der Fahrer (18) eines Pkws VW Golf fuhr rückwärts aus einer Parklücke. Hierbei übersah er ein Verkehrszeichen, welches sich unmittelbar vor dem Einmündungsbereich zur Neustädter Straße befindet. Es kam zum Anstoß, wobei der Pfeiler zerstört wurde. Am PKW entstand ein Schaden von ca.1500 €.

Radfahrer mit Betäubungsmittel erwischt
13-04.2020 21.24 Uhr, Salzwedel, Goethestraße: Im Rahmen der Streifentätigkeit unterzogen die Beamten einen Radfahrer (29) einer Verkehrskontrolle. Bei dieser Kontrolle wurde ein Tütchen mit Betäubungsmitteln aufgefunden. Nach Angaben des Radfahrers handelt es sich dabei um Amphetamine. Diese wurde sichergestellt und eine entsprechende Strafanzeige gefertigt.

Tätliche Auseinandersetzung in Klötze

13.04.2020 22.45 Uhr, Am Hegefeld: Nach einer Mitteilung einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen kam es zum Polizeieinsatz. Vor Ort konnten durch die eingesetzten Beamten zunächst die geschädigten Personen sowie weitere Zeugen angetroffen werden. Die Tatverdächtigen hatten sich bereits vom Tatort entfernt. Der Geschädigte (43) gab an, dass er mit seiner Partnerin mit dem Hund spazieren gewesen sei als sie ein PKW plötzlich sehr nah passierte. Weil er sich bedroht gefühlt hat, habe er leicht gegen die Scheibe des Fahrzeuges geschlagen. Als der Spaziergang fortgesetzt wurde, erschien einige Zeit später dieser PKW erneut. Der Fahrer stieg aus und zwei Personen stießen zu Fuß zu ihm. Die drei Männer griffen den Geschädigten tätlich an. Als dessen Sohn (17) ihm zur Hilfe eilte, flüchteten sie. Vater sowie auch der Sohn wurden bei dem Vorfall leicht im Gesicht verletzt. Die Polizei geht ersten Hinweisen zu den Tatverdächtigen nach. Die Ermittlungen dauern an.

Wildunfälle

13.04.2020 20.12 Uhr, L8 aus Richtung Diesdorf in Richtung Dähre: Bei einem Zusammenstoß eines Pkws VW Polo (Fahrer, 19) mit einem Reh, welcher die L8 aus Richtung Diesdorf in Richtung Dähre befuhr, wurde das Fahrzeug beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Das Reh verendete an der Unfallstelle.

13.04.2020 21.34 Uhr, K 1106 Roxförde- Gardelegen: Die eingesetzten Beamten wurden damit beauftragt, einen Wildunfall auf der K 1106 zwischen Roxförde und Gardelegen in Richtung Roxförde aufzunehmen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen einem Pkw Mitsubishi (Fahrer, 54) und einem Wildschwein. Das Tier verendete am Unfallort. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.

14.04.2020, 01.30 Uhr, vor der Ortslage Eversdorf: Ein Fahrzeugführer befuhr die L8 aus Richtung Niephagen kommend in Richtung Eversdorf. Vor dem Ortseingang wechselte ein Rehbock über die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß mit dem Wild. Der Bock verendete an der Unfallstelle. Am Kleintransporter VW Caravelle entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Der Fahrer (39) blieb unverletzt.

14.04.2020, 05:42, L 27 in Richtung Gardelegen: Die eingesetzten Beamten nahmen auf der L 27 einen Wildunfall mit Sachschaden auf. Der Beteiligte (24) befuhr mit seinem VW Polo die L 27 von Algenstedt in Richtung Gardelegen. Plötzlich kreuzte ein Rehbock die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Der Rehbock verendet am Unfallort. Am PKW entstand ein Sachschaden.

Verdacht der Brandstiftung
13.04.2020, 23.17 Uhr, Salzwedel, Schäferstegel: Im Rahmen einer Streifenfahrt wurde beim Befahren des Schäferstegel in Salzwedel, Unterführung in Richtung B 71, linksseitig, ein Entstehungsbrand in einem verwilderten Garten festgestellt. Es brannten auf ca. 2-3 m² Laub und Baumschnitt. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr vergrößerte sich die Brandfläche auf ca. 25 m². Der Gesamtschaden wird auf ca. 300 Euro beziffert. Auf Grund der Gesamtumstände liegt der Verdacht einer Brandstiftung nahe. Im Einsatz waren 2 Löschfahrzeuge mit 8 Feuerwehrmännern. Wer zur Aufklärung Hinweise geben kann, wird gebeten, sich im Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel (‚ 03901 848-0) zu melden).

Vorfahrt nicht gewährt
14.04.2020, 10.03 Uhr, Salzwedel: Der Fahrer (83) eines Pkws Mercedes-Benz befuhr die Brückenstraße in Richtung Neutorstraße. Am Ende der Brückenstraße ordnete er sich in die Linksabbiegerspur ein und bog nach links auf die Hauptstraße ab. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Pkw Renault, welcher von rechts kommend in Richtung Braunschweiger Straße befuhr. Die Fahrzeuge kollidierten. Mercedes-Fahrer und Renault-Fahrerin (57) blieben unverletzt. Der Sachschaden blieb gering.

Polo gestreift
14.04.2020, 10.30 Uhr, Klötze, Reihengartenweg: Ein Lkw Fahrer (56, MAN) hatte die Absicht im Reihengartenweg etwas zu entladen. Hierbei beachtete beim Vorbeifahren an einem parkenden Pkw VW Polo den Seitenabstand nicht und es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.800 €.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
14.04.2020, 11.05 Uhr, Klötze, OT Immekath, Klötzer Chaussee: Am heutigen Tage wurde ein Verkehrsunfall in Immekath aufgenommen. Die Fahrzeugführerin eines Pkws Mitsubishi bog von der untergeordneten Immekather Achterstraße nach rechts auf die Klötzer Chaussee ab und beachtete dabei einen von links herannahenden Skoda Citigo nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro. Die Skoda-Fahrerin (50) verletzte sich leicht und wurde zur Behandlung mit einem Krankenwagen in das Krankenhaus Gardelegen verbracht.

Impressum:

Polizeiinspektion Stendal
Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel
Große Pagenbergstr. 10
29410 Salzwedel
Tel: (03901) 848 198
Fax: (03901) 848 210
Mail: bpa.prev-saw@polizei.sachsen-anhalt.de