Polizeirevier Wittenberg – Pressemitteilung Nr.: 269/2019 Wittenberg, den 13. November 2019

Kriminalitätslage:

Diebstahl eines Steuerteils

Am 12.11.2019 sollen unbekannte Täter in der Wittenberger Schillerstraße in der Zeit von 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr das Steuerteil von einem E-Bike abgebaut und entwendet haben. Das Rad sei gesichert vor dem Einkaufsmarkt abgestellt gewesen.

Diebstahl aus Keller

Am 13.11.2019 wurde der Polizei angezeigt, dass unbekannte Täter gewaltsam in einen Keller in der Wittenberger Lutherstraße eingedrungen sind. Nach Angaben des Anzeigenerstatters sei ein PC mit Ersatzteilen entwendet worden. Festgestellt wurde der Diebstahl am 13.11.2019 um 06.21 Uhr. Er soll sich innerhalb der letzten Woche ereignet haben. Auch in zwei weiteren Kellern sei eingedrungen worden. Hier sei jedoch nichts entwendet worden.

Verkehrslage:

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am 12.11.2019 kam es um 12.30 Uhr im Kreisverkehr Schillerstraße / Sternstraße in Wittenberg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 49-jährigen Opel-Fahrer und einer 65-jährigen Radfahrerin, wobei Letztere leicht verletzt wurde. Zum genauen Unfallhergang gibt es unterschiedliche Angaben, die Ermittlungen dazu dauern an.

Aufgefahren

Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhr ein 36-jähriger Mazda-Fahrer am 12.11.2019 um 15.34 Uhr in Wittenberg die Wilhelm-Weber-Straße in Richtung Lutherstraße. Wegen eines vor ihm fahrenden Fahrzeugs musste er verkehrsbedingt abbremsen. Eine dahinter befindliche 19-jährige Renault-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Mazda auf. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhren eine 26-jährige Sprinter-Fahrerin und eine 52-jährige VW-Fahrerin in dieser Reihenfolge am 13.11.2019 um 08.45 Uhr die L 116 in Richtung Annaburg. An der Einmündung zur L 113 musste die Sprinter-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten. Dies bemerkte die VW-Fahrerin zu spät und fuhr auf den Sprinter auf. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Wildunfälle

Ein 56-jähriger Transporter-Fahrer befuhr am 12.11.2019 um 17.55 Uhr die L 124 in Richtung Straach, als plötzlich zwei Rehe über die Straße liefen. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit einem der Tiere. Während dieses am Unfallort verendete, entstand am Fahrzeug Sachschaden.

Die 26-jährige Fahrerin eines VWs befuhr am 12.11.2019 um 19.35 Uhr die B 2 aus Richtung Eisenhammer kommend in Richtung Tornau. Circa 500 Meter hinter Eisenhammer wechselte plötzlich ein Reh von rechts nach links über die Fahrbahn. Trotz sofortiger Gefahrenbremsung kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier und zu Sachschaden am Fahrzeug. Das verletzte Tier wurde durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Beamten von seinen Leiden erlöst.

Ein 44-jähriger Skoda-Fahrer befuhr am 13.11.2019 um 07.00 Uhr die K 7215 aus Richtung Bülzig kommend in Richtung Zahna, als es plötzlich zum Zusammenstoß mit einem Reh kam, welches von links nach rechts über die Fahrbahn wechselte. Während das Tier an der Unfallstelle verendete, entstand am Fahrzeug Sachschaden.

Von der Fahrbahn abgekommen

Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine 31-jährige Opel-Fahrerin am 13.11.2019 um 10.05 Uhr die L 129 aus Richtung Kemberg kommend in Richtung Bergwitz. Nach einer Linkskurve bremste sie stark ab und kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich der PKW einmal und kam auf den Rädern zum Stehen. Die junge Frau wurde leicht verletzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Sonstiges:

Verdacht der Trunkenheit im Verkehr

Im Rahmen der Streifentätigkeit bemerkten die Beamten am 12.11.2019 um 23.43 Uhr auf dem Elberadweg in Höhe der Dessauer Straße einen Radfahrer, welcher in Schlangenlinien fuhr und augenscheinlich Gleichgewichtsprobleme hatte. Bei der folgenden Kontrolle wurde festgestellt, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,8 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr gegen den 60-jährigen Wittenberger gefertigt. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Geschwindigkeitskontrolle

Am 13.11.2019 wurde in der Zeit von 04.15 Uhr bis 05.15 Uhr in der Dessauer Straße in Wittenberg in Höhe der Rheinstraße eine Geschwindigkeitsmessung in beide Richtungen durchgeführt. Insgesamt überschritten neun Fahrzeugführer die zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h, wobei sieben mit einem Verwarngeld und zwei mit einem Bußgeld rechnen müssen. Der Schnellste war mit einer Geschwindigkeit von 88 km/h unterwegs. Dieser Fahrzeugführer wurde zuvor mit einer Geschwindigkeit von 66 km/h gemessen. Nachdem er vor Ort die Ordnungswidrigkeit bezahlte, verließ er, augenscheinlich verärgert darüber, mit hoher Geschwindigkeit die Messstelle. Die Beamten haben dann die Geschwindigkeit nachgemessen und ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Nun muss er sogar mit einem Fahrverbot rechnen.

Impressum:

Polizeirevier Wittenberg
Pressestelle Juristenstraße 13a
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel: (03491) 469 0
Fax: (03491) 469 210
Mail: presse.prev-wb@polizei.sachsen-anhalt.de

Menü schließen