Polizeirevier Wittenberg – Pressemitteilung Nr.: 263/2019 Wittenberg, den 6. November 2019

Kriminalitäts- und Verkehrslage des Polizeireviers Wittenberg

Kriminalitätslage:

Diebstähle aus Wohnhäusern

Am 05.11.2019 drangen unbekannte Täter zwischen 15.30 Uhr und 17.30 Uhr in Straach gewaltsam in ein Wohnhaus ein. Nachfolgend wurden diverse Schränke und Schubladen durchwühlt. Nach Angaben des Anzeigenerstatters sei Schmuck entwendet worden.

Zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr am 05.11.2019 drangen unbekannte Täter in ein weiteres Wohnhaus in Coswig ein. Auch hier wurden Schränke durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen seien Schmuck und Münzen entwendet worden.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Im Rahmen der Streifentätigkeit wurden die Beamten am 06.11.2019 um 01.41 Uhr auf einen Radfahrer aufmerksam, welcher die Kreuzstraße in Wittenberg ohne Beleuchtung befuhr. Bei der folgenden Kontrolle und auf Befragen nach mitgeführten Sachen, öffnete der junge Mann seinen Rucksack. Darin befanden sich eine Schreckschusswaffe, ein Schnupfröhrchen mit Anhaftung von Betäubungsmitteln und ein Zip Tütchen mit weißer kristalliner Substanz. Die Gegenstände wurden sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Diebstahl eines Pedelecs

Wie der Polizei am 06.11.2019 angezeigt wurde, sollen unbekannte Täter am 05.11.2019 zwischen 15.30 Uhr und 15.35 Uhr in der Marktstraße in Gräfenhainichen ein 28“ Pedelec entwendet haben. Das Rad sei ungesichert vor einem Geschäft abgestellt gewesen.

Verkehrslage:

Wildunfall

Eine 55-jährige VW-Fahrerin befuhr am 05.11.2019 um 17.55 Uhr die L 129 aus Richtung Bad Schmiedeberg kommend in Richtung Ogkeln, als plötzlich ein Reh von links nach rechts über die Fahrbahn wechselte. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier und zu Sachschaden am Fahrzeug.

Verkehrsunfall mit schwer verletzten Personen

Nach eigenen Angaben beabsichtigte ein 72-jähriger Radfahrer am 05.11.2019 um 18.00 Uhr in der Radiser Bahnhofstraße in Radis auf sein Fahrrad aufzusteigen, während er es neben sich herschob. Dabei verfehlte er ein Pedal, rutschte ab und stürzte, wobei er sich schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzte. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine 20-jährige Opel-Fahrerin die B 100 aus Richtung Radis kommend in Richtung Wittenberg. Circa 300 Meter hinter dem Abzweig nach Rotta / Reuden kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum, welcher in einer Höhe von einem Meter abbrach. In der weiteren Folge stieß sie noch gegen eine weitere Baumgruppe, an welcher der Pkw zum Stehen kam. Die junge Frau wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Ein möglicher Wildwechsel als Unfallursache könnte in Betracht kommen.

Zusammenstoß beim Abbiegen

Eigenen Angaben zufolge befuhr eine 34-jährige Hyundai-Fahrerin am 05.11.2019 um 18.30 Uhr in Wittenberg die Hafenbrücke in Richtung Dobschützstraße mit der Absicht, nach links in die Dessauer Straße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden, vorfahrtberechtigten Mercedes-Benz, dessen 49-jährige Fahrerin von der Dobschützstraße kommend die Kreuzung in Richtung Hafenbrücke befuhr. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Zusammenstoß im Kreisverkehr

Am 06.11.2019 ereignete sich im Kreisverkehr Sternstraße / Schillerstraße in Wittenberg ein Verkehrsunfall zwischen einem Audi und einem Opel. Dabei entstand geringer Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Impressum:

Polizeirevier Wittenberg
Pressestelle Juristenstraße 13a
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel: (03491) 469 0
Fax: (03491) 469 210
Mail: presse.prev-wb@polizei.sachsen-anhalt.de

Menü schließen