BPOLI MD: Faustschlag gegen Bundespolizisten

Am gestrigen Abend, den 14. Mai 2019, gegen 20:45 Uhr bat ein Zugbegleiter einer Regionalbahn von Staßfurt nach Magdeburg die Bundespolizei um Hilfe. In der Bahn befand sich ein Fahrgast, der keinen erforderlichen Fahrschein besaß und sich auf der Zugtoilette eingeschlossen hatte. Bei der Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Magdeburg verließ der Betrüger dann schnell die Bahn. Noch im Personentunnel des Hauptbahnhofes konnte eine Streife der Bundespolizei den Mann jedoch stellen. Es handelte sich um einen 47-Jährigen, der sich zunächst kooperativ zeigte. Plötzlich wurde er jedoch unruhig und schlug mit der Faust in Richtung Kopf eines Beamten. Dieser konnte knapp diesem Faustschlag ausweichen. Dem Angreifer wurden am Boden Handfesseln angelegt und er wurde zur Dienststelle gebracht. Hier wurde bei dem bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen Mann eine Atemalkoholwert von 1,66 Promille gemessen. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann die Dienststelle wieder verlassen. Er wird sich nun wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen des Betrugs zum Nachteil der Deutschen Bahn AG verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de

Updated: 15. Mai 2019 — 19:51