Polizeirevier Harz – Pressemitteilung Nr.: 123/2019 Halberstadt, den 14. Mai 2019

Polizeimeldung Polizeirevier Harz

Wildunfälle im Landkreis Harz
In der Nacht von Montag, den 13.05.2019 um 21.56 Uhr zu Dienstag, den 14.05.2019 um 06.40 Uhr musste das Polizeirevier Harz eine Häufung von Wildunfällen feststellen. Insgesamt nahmen die Beamten des Reviers zehn Wildunfälle auf. Neun Mal waren Rehwild und ein Mal ein Dachs beteiligt. Betroffen waren im Bereich Quedlinburg die Landesstraßen 66 n und 242 (Gernrode). In der Umgebung von Osterwieck/Gemeinde Huy waren die Landesstraße 90, die Bundesstraßen 79 (Dardesheim) und 244 Badersleben-Vogelsdorf) betroffen. Auch in Halberstadt auf der Bundesstraße 81 aus Richtung Magdeburg kommend und auf der Kreisstraße 1325 (Sargstedt-Halberstadt) sowie im Vorharzer Ort Wegeleben wurden Wildunfälle aufgenommen. In Wernigerode war die Landesstraße 85 (Benzingerode/Wolfsholz) und im Oberharz die Bundesstraße 81 (Hasselfelde-Wendefurth) betroffen.
Jetzt nach dem Winter sind die Tiere auf Futtersuche, zusätzlich sind die geschlechtsreifen Böcke auf der Suche nach neuen Revieren. Es ist auch in den kommenden Tagen und Wochen mit einem verstärkten Wildwechsel zu rechnen und somit eine erhöhte Vorsicht und eine geminderte Geschwindigkeit geboten. Grundsätzlich muss zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Wildwechseln gerechnet werden, auch an Stellen wo kein Warnschild „Achtung Wildwechsel“ aufgestellt wurde.
Im aktuellen Jahr 2019 wurden bisher rund 2000 Unfälle durch die Polizei-beamten des Polizeireviers Harz aufgenommen. Davon wurden rund 300 als Wildunfall aufgenommen. Im Jahr 2018 waren es insgesamt 1203 Wildunfälle.

Impressum:

Polizeiinspektion Magdeburg
Polizeirevier Harz
Pressebeauftragter
Plantage 3
38820 Halberstadt
Tel: 03941/674 – 204
Fax: 03941/674 – 130
Mail: presse.prev-harz@polizei.sachsen-anhalt.de

Updated: 15. Mai 2019 — 19:47