Polizeirevier Jerichower Land – Pressemitteilung Nr.: 296/2019 Burg, den 9. September 2019

Polizeimeldung Polizeirevier Jerichower Land

Freitag

Gommern/OT Wahlitz

Kontrolle im Zusammenhang mit der Baumaßnahme auf der B 184

Am Freitagmorgen kontrollierten Beamte der Landesbereitschaftspolizei in der Ortslage Menz die Einhaltung der Verkehrsverbote. Sieben aus Richtung der Ortslage Wahlitz kommende Pkw-Fahrer wurden angehalten, kontrolliert und mit einem entsprechenden Verwarngeld verwarnt.

Genthin

Verkehrsunfall mit „glücklichem“ Ausgang

Am Freitagmittag kam es auf der B1 Höhe Kreuzung Bahnhofstraße zum Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen.

Der Fahrzeugführer eines VW Golf musste verkehrsbedingt an einer Ampel, welche „rot“ zeigte, halten. Hinter ihm in gleicher Richtung und Fahrspur fahrend, näherte sich die langsamer werdende Fahrzeugführerin eines Ford Transit. Dahinter fuhr ein Mercedes Sprinter mit vier Insassen. Die Ampel schaltete auf grün. Der Fahrzeugführer des Mercedes wechselte auf die linke Fahrspur, um die beiden Fahrzeuge vor ihm zu überholen. Dies übersah jedoch die Fahrzeugführerin des Ford Transit. Sie wechselte in dem Moment auf die linke Fahrspur, während der zuvor hinter ihr fahrende Mercedes Sprinter auf ihrer Höhe fuhr. Dadurch kam es zum Verkehrsunfall zwischen diesen beiden Fahrzeugen. Durch den Zusammenstoß geriet der Ford ins Schleudern und stieß gegen den noch am Unfallort stehenden VW Golf. Dieser wurde aufgrund des Aufpralls gegen die rechts daneben befindliche Leitplanke geschoben. An dem VW entstand Sachschaden. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt.

Weiterhin kam der Mercedes Sprinter ins Schleudern und kam quer stehend vor dem Ford in der Leitplanke zum Stehen. In der weiteren Folge schob der Mercedes Sprinter den Ford gerade und kam ebenfalls in der Leitplanke zwischen VW Golf und Ford Transit zum Stehen. Auch an diesen beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Fahrzeugführerin des Ford Transit blieb unverletzt. Die vier Fahrzeuginsassen des Mercedes Sprinter wurden leicht verletzt. Drei von ihnen wurden im Krankenhaus ambulant behandelt.

Alle drei Fahrzeuge wurde abgeschleppt.

Gegen die Fahrzeugführerin des Ford Transit wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. Weiterhin erwartet sie ein Bußgeld.

Möser

Verkehrsunfallflucht

Am Freitagnachmittag, gegen 14:30 Uhr parkte eine Fahrzeugführerin ihren PKW auf dem Parkplatz des Nettomarktes und ging einkaufen. Ca. eine halbe Stunde später erschien sie wieder an ihrem PKW und stellte fest, dass ihr linker Außenspiegel beschädigt war. In diesem befindet sich nun ein Loch. Ein Verursacher hat sich nicht zu erkennen gegeben.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Burg rund um die Uhr unter der Telefonnummer 03921/920-0 entgegen.

Genthin

Verkehrskontrollen

Am Freitagnachmittag wurden im Bereich Genthin Verkehrskontrollen des fließenden Verkehrs durchgeführt. Es wurden insgesamt drei Fahrzeugführer von Landwirtschaftsfahrzeugen festgestellt, welche ihre Ladung nicht ausreichend sicherten. Die entsprechenden Ordnungswidrigkeitsverfahren wurden ein- und an die Bußgeldstelle weitergeleitet.

Jerichow

Brand von Ödland

In den späten Nachmittagsstunden des Freitags wurde ein Flächenbrand zwischen den Ortslagen Klietznick und Jerichow gemeldet. Die Freiwillige Feuerwehren Jerichow, Kleinmangelsdorf und Klietznick löschten den Brand. Nach ersten Ermittlungen vor Ort und Aussagen der Feuerwehr wurde dieser vermutlich gelegt.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Burg rund um die Uhr unter der Telefonnummer 03921/920-0 entgegen.

Samstag

Burg

Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

In der Nacht zum 06.09.2019 fiel den Beamten in der Grünstraße ein PKW auf, welcher in weiter Folge einer Kontrolle unterzogen wurde.

Der Fahrzeugführer hatte vergrößerte Pupillen und gerötete Augen. Aus diesem Grund wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt, dieser regierte positiv auf Cannabis. Bei dem 30-Jährigen wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt.

Ein OWi-Verfahren wegen des Führens eines PKW unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie ein Strafverfahren bezüglich des Besitzes wurden eingeleitet.

Fahren unter Alkoholeinfluss

In den frühen Samstagnachtstunden kontrollierten die Beamten einen PKW. Aufgrund starkem Alkoholgeruch und einer lallenden Aussprache wurde die Fahrzeugführerin einem freiwilligen Alkoholtest unterzogen. Der ermittelte Wert ergab einen Wert von 1,16 ‰. Weiterhin war sie mit einem Drogenvortest einverstanden. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine/Metamphetamine und Cannabis. Die nunmehr Beschuldigte räumte den Drogenkonsum ein.

Bei der 27-Jährigen wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt.

Weiterhin wurden ein OWi-Verfahren wegen des Führens seines PKW unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie zum einen ein Strafverfahren bezüglich des Besitzes und zu anderen ein Strafverfahren wegen des Führens eines Fahrzeuges unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Fahren ohne Führerschein

In den Vormittagsstunden des Samstags stellten die Beamten eine Fahrzeugkombination aus einem Sprinter und einem doppelachsigem Anhänger fest. Auf dem Anhänger stand ein Kleinbagger, welcher auf dem ersten blick nicht gesichert war. Das Gespann wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Verdacht der nicht gesicherten Ladung bestätigte sich. Es befanden sich noch mehr ungesicherte Gegenstände, wie eine Schaufel, eine Schubkarre,… auf dem Anhänger. Außerdem stellten die Beamten bei der Überprüfung des Führerscheins fest, dass der Fahrzeugführer nur im Besitz des Fahrerlaubnisklasse B war. Jedoch benötigt er zum Führen dieser Fahrzeugkombination die Klasse BE. Den 31-Jährigen Fahrzeugführer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und ein Bußgeld wegen nicht vorhandener Ladungssicherung.

Gerwisch

Brand einer Doppelgarage

Über die Rettungsleitstelle des Jerichower Landes wurde Samstagnachmittag bekannt, dass in Gerwisch eine Doppelgarage, welche nahe einem Einfamilienhaus steht, brennen soll. Beim Eintreffen der Beamten vor Ort, bestätigte sich der Sachverhalt.

Der Eigentümer begann sofort nach Bemerken des Brandes, diesen zu löschen, jedoch benötigte er die Unterstützung durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Gerwisch und Woltersdorf, die das Feuer unter Kontrolle brachten. Das Feuer ging nicht auf das angrenzende Einfamilienhaus über. Die Garage, in der keine Fahrzeug standen, brannte komplett aus, es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000,-€ bis 15.000,-€.

Der Eigentümer erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.

Die Brandursache konnte vor Ort nicht geklärt werden. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Impressum:

Polizeiinspektion Stendal
Polizeirevier Jerichower Land
Bahnhofstraße 29 b
39288 Burg

Beauftragter für Pressearbeit

Tel: +49 3921 920 198
Fax: +49 3921 920 305
Mail: za.prev-jl@polizei.sachsen-anhalt.de

Updated: 12. September 2019 — 8:56