Polizeirevier Magdeburg – Pressemitteilung Nr.: 182/2019 Magdeburg, den 22. März 2019

„Cash-Trapping“ – Warnung vor manipulierten Geldautomaten

Im Bereich der Leipziger Straße sowie im Stadtteil Reform wurden drei Geldautomaten von unbekannten Tätern manipuliert.

In allen drei Fällen wollten die Geschädigten Geldabheben. Die Transaktion begann wie gewohnt, ohne Fehlermeldung des Automaten, ebenso war das Geräusch der Zählmaschine zu hören. Geld wurde im Anschluss augenscheinlich nicht ausgeworfen. In zwei Fällen bemerkten die Geschädigten, dass sich vor dem Geldausgabeschacht eine nachträglich angebrachte silberne Schiene befand. An einer solchen Schiene befindet sich eine Klebefolie an welcher das Geld hängenbleibt und der Anschein erweckt wird, dass der Automat einen Defekt hat.

Ein Geschädigter bemerkte die Schiene nicht und verließ ohne sein Geld die Bankfiliale, da der Automat ihm eine Fehlermeldung des Auszahlungsvorgangs angezeigt hatte. Später stellte er fest, dass das Geld von seinem Konto abgebucht wurde.

Die Polizei leitete zu allen Taten die entsprechenden Ermittlungsverfahren ein und sicherte zwei angebrachten Schienen. Diese werden derzeitig auf Spuren überprüft und genauestens analysiert.

Die Polizei sucht Zeugen, welche Hinweise zu möglichen Tätern und/oder den Taten geben können. Diese werden gebeten sich unter 0391/546 3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.

Tipps der Polizei:

Wenn Sie Geld von einem Automaten abheben und dieser die Transaktion wie gewohnt und ohne Fehlermeldung durchführt, im Anschluss jedoch kein Geld ausgegeben wird, sollten Sie unter keinen Umständen die Filiale verlassen. Informieren Sie umgehend die Polizei sowie das betreffende Geldinstitut.
Es kann ebenso vorkommen, dass Ihnen von vermeintlichen Kunden Hilfe angeboten wird. Nehmen Sie diese nicht an. In Fällen von Cash-Trapping geht man davon aus, dass sich die Täter in direkter Nähe zum Tatort aufhalten, da sie nur dann an das Geld hinter der Schiene herankommen.
Prüfen Sie den Geldautomat bereits vor dem Abhebevorgang. Sollte Ihnen etwas merkwürdig vorkommen informieren Sie im Zweifelsfall immer die Polizei!

Impressum:

Polizeiinspektion Magdeburg

Polizeirevier Magdeburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
39104 Magdeburg, Hans-Grade-Straße 130
Tel: (0391) 546-3186
Fax: (0391) 546-3140
Mail: presse.prev-md@polizei.sachsen-anhalt.de