WND: Unfallflucht mit schnellem Ermitteln des Unfallflüchtigen in St. Wendel

Bereits am Donnerstag, 26.03.2020, gg. 20.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht an der Einmündung Wendalinusstraße/Beethovenstraße. Dort befuhr ein PKW-Fahrer aus St. Wendel mit seinem PKW die Wendalinusstrasse und wollte nach links in die Beethovenstaße abbiegen. Infolge überhöhter Geschwindigkeit gelang das dem Mann allerdings nicht. Er fuhr über eine Verkehrsinsel, beschädigte ein Verkehrsschild und zog sich hierbei auch einen nicht unerheblichen Schaden an seinem Fahrzeug zu. Der PKW-Fahrer flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Da sein Reifen beschädigt war und sein Fahrzeug auch zudem Öl verlor, musste er seine Flucht nach kurzer Zeit unterbrechen, außerdem war sein Fluchtweg durch die Ölspur gut nachzuverfolgen. So konnte er von der Polizei noch in St. Wende nach kurzer Zeit angetroffen werden. Hierbei wurde festgestellt, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Als er deswegen zu weiteren polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle verbracht werden sollte, begann er sich körperlich gegen diese Maßnahme zu wehren und musste letztendlich von mehreren Polizeikräften mit Zwang zur Dienststelle verbracht werden. Jetzt wird gegen den Mann nicht nur wegen Unfallflucht, sondern auch wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Sankt Wendel
WND- ESD
Mommstraße 37-39
66606 St. Wendel
Telefon: 06851/8980
E-Mail: pi-st-wendel@polizei.slpol.de
Internet: www.polizei.saarland.de