IGB: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr mit Nötigung und anschließender Unfallflucht

Am 04.06.2022 gegen 16:45 Uhr kam es auf der L 113 / L 119 von Blieskastel nach Kirkel zu mehreren Straftaten durch einen männlichen Fahrzeugführer mit bislang unbekanntem PKW.

Der Beschuldigte bremste das Fahrzeug des Geschädigten mit Homburger-Kreiskennzeichen während der Fahrt urplötzlich aus, sodass dieser mehrere Gefahrenbremsungen einleiten musste.

Im Anschluss ließ der Beschuldigte den Geschädigten überholen und folgte ihm. Als der Geschädigte von der L 113 auf die L 119 abbiegen wollte, rammte der Beschuldigte das Fahrzeug des Geschädigten.

Nach dem Unfallgeschehen stieg der Beschuldigte aus seinem Fahrzeug und schlug mit seiner Faust mehrfach gegen das Fahrzeug des Geschädigten. Der Beschuldigte versuchte hierbei die Fahrertür des Geschädigten aufzureißen, was ihm jedoch nicht gelang.

Nach seiner Tat stieg der Beschuldigte zurück in sein Fahrzeug und flüchtete in Richtung Kirkel. Als der Geschädigte seinerseits die Verfolgung aufnahm, leitete der Beschuldigte erneut eine Gefahrenbremsung ein, sodass der Geschädigte ausweichen musste und mit einem hohen Bordstein kollidierte.

Hierdurch war das Fahrzeug des Geschädigten nicht mehr fahrbereit.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion St. Ingbert unter der Telefonnummer 06894/1090 in Verbindung zu setzen.

Auffällig war, dass sich zum Tatzeitpunkt noch ein Kind auf dem Beifahrersitz des Täters befunden habe. Beim Beschuldigten soll es sich um einen ca. 40 Jahre alten, 180 cm großen, schlanken Mann mit Glatze und ohne Bartwuchs, mit lila T-Shirt gehandelt haben.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Sankt Ingbert
IGB- DGL
Kaiserstraße 48
66386 St. Ingbert
Telefon: 06894-1090
E-Mail: pi-st-ingbert@polizei.slpol.de