SL: Drittligapartie im Saarbrücker Ludwigspark begann mit Verspätung Zwischenbilanz der Polizei Saarland

Saarbrücken. Aufgrund witterungsbedingter Zugausfälle und der damit verbundenen verspäteten Anreise der Fans aus Mannheim begann die Begegnung im Saarbrücker Ludwigspark mit 30-minütiger Verzögerung. Die Polizei musste ihre Einsatzmaßnahmen anpassen.

Nach dem nächtlichen Schneefall im Saarland und in Rheinland-Pfalz kam es zu Aus-fällen im Bahnverkehr zwischen Mannheim und Saarbrücken. Deshalb mussten Zuschauerinnen und Zuschauer aus Mannheim mit privaten Fahrzeugen und Bussen zu der Begegnung im Saarbrücker Ludwigspark anreisen. Sie wurden von den polizeilichen Verkehrskräften zu Parkmöglichkeiten in Saarbrücken-Burbach geleitet. Von dort aus mussten sie den Weg zum Stadion mit dem ÖPNV oder zu Fuß antreten.

Ein von den Fans des 1. FC Saarbrücken organisierter Fanmarsch durch die Saarbrücker Innenstadt verlief ohne nennenswerte Probleme. Allerdings führten die wegen der Witterungsverhältnisse zahlreich gesperrten Straßen zu Verkehrsproblemen, ins-besondere rund um den Ludwigskreisel.

Eine größere Gruppe von etwa 150 Problemfans der Gästemannschaft, die mit PKW angereist war und sich im Bereich Saarbrücken-Ost gesammelt hatte, wollte von dort aus mit der Saarbahn zum Stadion fahren. Meldungen über Störungen in der Bahn überprüfte die Polizei mit starken Kräften. Wegen der polizeilichen Maßnahmen musste der Saarbahnverkehr kurzfristig unterbrochen werden. Nach Ansprache durch die Polizei zeigte sich die Gruppe kooperativ und wurde zum Stadion begleitet. Zu Personen- oder Sachschäden kam es nach derzeitigem Kenntnisstand nicht.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Landespolizeipräsidium Saarland
Stephan Laßotta
Mainzer Straße 134-136
66121 Saarbrücken
Telefon: 0681/ 962-8011
E-Mail: lpp-pressestelle@polizei.slpol.de