POL-SL: Maßnahmen zur Einhaltung der geltenden Corona-Regelungen Landespolizeipräsidium, kommunale Ordnungsdienste und Verkehrsbetriebe kontrollieren Einhaltung der 2G- bzw. 3G-Regeln im Saarland

Bild: Quelle Polizei Saarland

Gestern (26.11.2021) fand erneut ein landesweiter Kontrolltag zur Bekämpfung der Coronapandemie statt. Dabei kontrollierte die Polizei mit den zuständigen Ordnungsbehörden die Einhaltung der 2G-Regel im Gastronomie- und Gaststättengewerbe. Außerdem unterstützen Einsatzkräfte die Verkehrsbetriebe bei den 3G-Kontrollen im ÖPNV.

In insgesamt 31 Städten und Kommunen überprüften die rund 70 polizeilichen Einsatzkräfte gemeinsam mit den Ordnungsämtern (ca. 60 Kräfte) Betreiber und Inhaber von Gaststätten hinsichtlich der Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen. Auch anwesende Gäste wurden stichprobenartig aufgefordert ihren Impf- oder Genesenennachweis vorzuzeigen.

Im Rahmen der Gastronomie- und Gaststättenkontrollen stellten die Einsatzkräfte 53 Verstöße gegen die geltenden Corona-Bestimmungen fest sowie sechs weitere coronaunabhängige Verstöße, wie beispielsweise ein Verstoß gegen das Nichtrauchergesetz. In Saarbrücken musste eine Sisha Bar geschlossen werden, da der Betreiber keinen Impf- Genesenen- oder negativen Testnachweis vorzeigen konnte. Des Weiteren musste in Saarbrücken einem Imbissmitarbeiter die Arbeit untersagt werden, da auch er keinen der erforderlichen Nachweise hatte. In Völklingen schlossen Polizei und Ordnungsamt ebenfalls eine Gaststätte, weil auch hier der Betreiber nicht geimpft, genesen oder getestet war.

Ein weiterer Kontrollschwerpunkt lag gestern in der Überwachung der 3G-Regel sowie der Maskentragepflicht im ÖPNV. Hierbei unterstützten Beamtinnen und Beamte der Bereitschaftspolizei die Beschäftigten der Saarbahn GmbH bei ihren Kontrollen. Neben den Kontrollmaßnahmen führten die Einsatzkräfte auch Sensibilisierungsgespräche durch. Polizeiliche Unterstützungsmaßnahmen der Verkehrsbetriebe erfolgen auch am heutigen Tag (27.11.2021).

Die gesamten Kontrollmaßnahmen verliefen friedlich. Die Bürgerinnen und Bürgern zeigten generell Verständnis für die Maßnahmen und werteten sie positiv. Weitere gleichartige Kontrollen wird es auch in Zukunft geben.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Landespolizeipräsidium Saarland
Melanie Mohrbach
Mainzer Straße 134-136
66121 Saarbrücken
Telefon: 0681/962-8013
E-Mail: lpp-pressestelle@polizei.slpol.de