SB: 900EUR für einfallsreiche Ausrede

Am 10. Dezember stellten Kollegen im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle am Rastplatz Weiler einen Franzosen fest, in dessen Rucksack sich ein Schlagring und ein Elektroschocker ohne Zulassungszeichen befanden. Der Mann erklärte den kontrollieren-den Bundespolizisten, dass er Tätowierer sei und den Schlagring als Zeichnungsvorlage benötige. Eine einfallsreiche Ausrede, die ihn jedoch nicht vor einer Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz bewahrte. Nun fiel nur knapp einen Monat nach dem Auffinden der Gegenstände das Urteil gegen den Mann. Der 43-jährige wurde im Rahmen eines Strafbefehlsverfahrens vom Amtsgericht Merzig zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 30EUR verurteilt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Saarbrücken
Pressesprecher
Karsten Eberhardt
Telefon: 06826 522 1007
Mobil: 0175 9027486