PPTR: Verdacht von Steinewerfern an der A 1 nahe Anschlußstelle Ulmen

Am heutigen Donnerstag ca. 12.00 Uhr bis 12.10 Uhr befuhr ein PKW die Autobahn A 1 in Fahrtrichtung Koblenz, als er unmittelbar vor der Anschlußstelle Ulmen unter einer Brücke durch fahren musste. Auf dieser sollen zu der Zeit 3 oder 4 Personen gestanden haben, die ihren Blick auf die Autobahn gerichtet hatten.

Hier nahm der Fahrer dann einen Knall wahr und stellte einen Steinschlagschaden an der Windschutzscheibe fest.

Da zu diesem Zeitpunkt nach Aussage des Geschädigten kein weiteres Fahrzeug vor ihm fuhr, schließt er das Aufwirbeln eines Steins von der Fahrbahn gegen die Windschutzscheibe aus. Der Stein müsste von der Brücke aus auf sein Fahrzeug gelangt sein.

Anhand des Schadensbildes dürfte es sich um einen kleineren, möglicherweise Kieselstein, gehandelt haben. Hiervon konnten bei einer Nachsuche mehrere lose verteilt auf der Brücke gefunden werden. Das beschädigte Fahrzeug konnte seine Fahrt anschließend fortsetzen.

Eine Personenbeschreibung konnte nicht abgegeben werden. Auch konnte der Geschädigte keine konkrete Wurf- oder Schleuderbewegung einer der Personen erkennen. Bei der umgehend eingeleiteten Fahndung durch Beamte der Autobahnpolizei Schweich und Mendig konnte niemand in der Nähe der Tatörtlichkeit festgestellt werden.

Der Sachverhalt ist bisher ungeklärt, daher werden von der Polizeiautobahnstation Schweich weitere Zeugen gesucht, die Angaben zu den Personen auf der Brücke machen können.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier
Polizeiautobahnstation Schweich

Telefon: 06502-91650
E-Mail: pastschweich@polizei.rlp.de