PDTR: Rund 150 Einsätze. Darunter zwei berauschte Fahrer sowie ein Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht – Wochenendbilanz Ihrer Polizeiinspektion Trier

Am vergangenen Wochenende (04. bis 06. Februar 2022) registrierte die Polizeiinspektion Trier rund 150 polizeiliche Einsätze. Zusätzlich kam es zu etwa 30 Verkehrsunfällen. Darüber hinaus hat die Trierer Polizei im Rahmen ihrer offensiven Präsenz und damit verbundenen direkten Ansprechbarkeit für die Bevölkerung zwei berauschte Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Außerdem sucht die Polizeiinspektion Trier nach einer Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss am Kreisverkehr bei den Kaiserthermen nach Zeugen.

Bei routinemäßigen Verkehrskontrollen endete die Fahrt für zwei Fahrzeugführer früher als geplant.

So kontrollierte ein Streifenteam der Polizeiinspektion Trier in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 01:30 Uhr in der Olewiger Straße einen E-Scooter Fahrer, welcher den Beamten zuvor aufgrund eines fehlenden Versicherungskennzeichens auffiel. Im Zuge der Verkehrskontrolle konnten bei dem 26-jährigen aus dem Stadtgebiet Trier drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht.

Am Sonntagmorgen stoppten Beamte der Bundespolizei Trier in der Ortslage Langsur einen 31-jährigen Fahrzeugführer, welcher unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zudem war der Fahrzeugführer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.

In beiden Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zur gerichtsverwertbaren Feststellung der Fahrtüchtigkeit wurden den berauschten Fahrzeugführern Blutproben entnommen und die Führerscheine sichergestellt.

Am Samstagabend kam es gegen 21:30 Uhr am Kreisverkehr bei den Kaiserthermen zu einer Verkehrsunfallflucht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 40-jährige Fahrzeugführer die Südallee in Fahrtrichtung Olewiger Straße. Dabei kam dieser in Höhe des Einmündungsbereichs „Spitzmühle“ von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer dortigen Ampel und entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit. Durch den Hinweis eines aufmerksamen Zeugen konnte der verantwortliche Fahrzeugführer nur wenig später von sofort entsandten Kräften der Polizeiinspektion Trier gestellt werden. Im Zuge der anschließenden Verkehrsunfallaufnahme stellten die eingesetzten Beamten bei dem 40-jährigen eine Alkoholbeeinflussung fest. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab als ersten Anhalt einen Wert von 1,8 Promille. Dem 40-jährigen aus dem Stadtgebiet Trier wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen sowie der Führerschein sichergestellt.

Zur lückenlosen Aufklärung dieses Verkehrsunfalls setzt die Polizeiinspektion Trier auf die Mitarbeit der Bevölkerung und wendet sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

Wer hat den Verkehrsunfall beobachten können oder kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Wer wurde durch die Fahrweise des 40-jährigen Fahrzeugführers gefährdet?

Ihre Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Trier rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0651/9779-5210 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Trier
POK Florian Poß

Telefon: 0651-9779-5217