TR: Zweifach gesucht – 44-Jähriger muss in Haft

Zwei aktuelle Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Paderborn sowie ein anhängiges Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz stellte eine Streife der Bundespolizei Trier bei einer Kontrolle eines 44-Jährigen im Bahnhof Neuwied fest.

Gegen den Mann lagen ein Sicherungshaftbefehl sowie ein Haftbefehl wegen Trunkenheit im Verkehr (Genuss berauschender Mittel) vor.

Der im Oktober 2018, wegen Erschleichen von Leistungen in drei Fällen, zu einer 10-monatigen Bewährungsstrafe Verurteilte hat gröblich und beharrlich gegen die Bewährungsauflagen verstoßen; es besteht die Gefahr der Begehung neuer Straftaten, zudem hält er sich verborgen.

Im zweiten Fall führte er im Februar 2020 unter Einfluss berauschender Mittel (THC und Kokain) ein KFZ und blieb unentschuldigt der Hauptverhandlung fern.

Nach Vorführung beim AG Koblenz und Beschlussfassung durch den Richter wurde er zur JVA Koblenz verbracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefan Döhn
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0651 – 43678-1009
Mobil: 0176 – 78103841