Trier: Polizei beanstandet eine Vielzahl von Lkw in den letzten zwei Tagen – dabei ein völlig überladener Holztransport

Wittlich/Rivenich/Föhren/Oberehe (ots)

Beamte der Schwerlastkontrollgruppe der Polizeidirektion Wittlich stoppten am heutigen Nachmittag auf der BAB A-60 bei Wittlich einen niederländischen Holztransporter welcher deutlich überladen war. Der gestoppte Holztransport war mit Fichtenstämmen (Kurzholz) beladen, welche in der Gemarkung Kell am See geladen wurden und auf dem Weg in eine Holzverarbeitende Firma in Vielsalm (Belgien) waren. Bei einer Verwiegung des Holztransportes auf einer Waage wurde das Gesamtgewicht mit knapp 47,5 Tonnen, somit über 15% über dem erlaubten, verwogen. Erlaubt sind hier lediglich insgesamt 40 Tonnen. Die Weiterfahrt des Holztransportes wurde umgehend untersagt und ein Teil der geladenen Holzstämme musste der Fahrer an geeigneter Örtlichkeit abladen und konnte dann seine Fahrt an seinen Bestimmungsort fortsetzen. Zuvor hatten die Beamten auf der BAB A-1 einen Lkw-Fahrer dabei angetroffen, als dieser während der Fahrt ein Mobiltelefon hielt und so vom fließenden Verkehr auf der Autobahn abgelenkt war. Zudem besteht bei diesem Lkw-Gespann der Verdacht, dass dieser ohne Lizenz Güterverkehr durchgeführt hat. Die Ermittlungen hierzu werden noch getätigt. Des Weiteren wurde ein deutscher Autotransporter auf der B-421 zwischen Oberhehe und Stroheich (Eifel) gestoppt, welcher seine zulässigen Maße überschritt. Dieser wurde mit 21,15m Gesamtlänge vermessen, zulässig sind hier maximal eine Länge von 20,75m. Die Beamten wurden auf den Transport aufmerksam, da dieser durch seine zu weit ausgefahrenen Ladestützen immer wieder während der Fahrt am Heck Funken versprühte. Bereits am gestrigen Tage hatten die Beamten ebenfalls auf der BAB A-1 bei Föhren einen Holztransport gestoppt, an dessen Zugfahrzeug ein nicht zugelassener Anbau, ein sogenannter „Kuhfänger“, angebracht war. Wenig später ertappten die Beamten wiederum auf der BAB A-1 einen Lkw-Fahrer dabei, als dieser während der Fahrt sein Mobiltelefon in der Hand hielt und so vom fließenden Verkehr abgelenkt war. Die Polizei weist hier eindringlich auf die Gefährlichkeit dieser Ablenkung hin, u. a. kann hier der Versicherungsschutz bei einem Unfall verloren gehen. Außerdem stellten die Beamten dann noch wenig später einen niederländischen Lkw-Zug wegen Überschreitung seiner Maße auf dem Parkplatz Rivenich an der BAB A-1 fest. Der Gliederzug war länger als erlaubt. Erlaubt sind für diese Art von Lkw-Zug lediglich 18,75m, vermessen wurde der Lkw-Zug jedoch mit 19,10m. Da der Lkw-Zug mit einer ausziehbaren Deichsel ausgestattet war, erfolgt eine Kürzung auf das gesetzliche Höchstmaß mittels Einschub der Deichsel. Neben all diesen Verfehlungen beanstandeten die Beamten in den beiden Tagen mehrere Fahrer, welche sich nicht an ihre Lenk- und Ruhezeiten hielten. Alle Fahrer erwartet nun ein Bußgeld. Das Unternehmen des Holztransportes erwartet ebenfalls ein Bußgeld.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier
ZVD Wittlich, Schwerlastkontrollgruppe
Telefon: 0651-9152-0
E-Mail: pdwittlich.skt@polizei.rlp.de

(Visited 4 times, 1 visits today)
Updated: 30. September 2020 — 1:24