TR: Bundespolizei verhindert wiederholten Versuch der unerlaubten Einreise

Ein 44-jähriger Iraker versuchte am Dienstag gleich zwei Mal über verschiedene Grenzübergänge (GÜG) nach Deutschland einzureisen.

Der erste Versuch, 11:15 Uhr, erfolgte über den GÜG Wellen; der Zweite, 14:30 Uhr, über die BAB 64, Rastplatz Markusberg. Er versuchte jeweils als Beifahrer eines Nissan Micra mit deutscher Zulassung einzureisen. Gültige Personaldokumente zur Einreise konnte er nicht vorweisen; er legte lediglich einen deutschen Studentenausweis der Uni Bochum vor. Als Grund der Einreise gab er an, in Deutschland sein Studium beenden zu wollen.

Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann in beiden Fällen nach Luxemburg zurückgewiesen.

Die Bundespolizei Trier hat Strafverfahren wegen des Versuchs der unerlaubten Einreise gegen den Beifahrer sowie wegen Beihilfe zum Versuch der unerlaubten Einreise gegen den Fahrer eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefan Döhn
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0651 – 43678-1009
Mobil: 0176 – 78103841
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de