PDPS: Hinweisaufkommen zum tödlichen Verkehrsunfall vom 01.07.2018 auf der A 8 nach der Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ am 14.10.2020

Während und nach der Ausstrahlung der Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ am 14.10.2020 erreichten die Polizeiinspektion Zweibrücken und das ZDF-Aufnahmestudio sehr viele Hinweise per Telefon und E-Mail.

Bis zum 15.10.2020, 11:00 Uhr, waren dies insgesamt:

Polizeiinspektion Zweibrücken: 87 Anrufe 14 E-Mails

ZDF-Aufnahmestudio Unterföhring bei München: 88 Anrufe 22 E-Mails

Nicht alle Anrufe und E-Mails enthalten Hinweise zu einem bestimmten Fahrzeug oder zu einer bestimmten Person. In vielen Fällen enthalten die Mitteilungen allgemeine Hinweise oder Tipps zur polizeilichen Ermittlungsarbeit, die bereits berücksichtigt waren. Dennoch sind wir auch für diese Hinweise dankbar, denn sie dienen dazu, die bisherige eigene Arbeit noch einmal kritisch zu hinterfragen und auf diese Weise sicherzustellen, dass bei den Ermittlungen keine Aspekte unberücksichtigt bleiben.

Ungefähr die Hälfte aller Mitteilungen beziehen sich jedoch auf Fahrzeuge und Personen und sind insoweit als konkret einzustufen. Wir werden nun in den nächsten Tagen abgleichen, welche dieser konkreten Hinweise in den zurückliegenden 27 Monaten seit dem Unfall bereits überprüft wurden. In einem zweiten Schritt überprüfen wir die dazu bereits vorliegenden Ermittlungsergebnisse unter Einbeziehung der neuen Hinweise zu denselben Fahrzeugen oder Personen im Hinblick auf ihre Plausibilität.

Hinweise, die bislang noch nicht an uns herangetragen wurden, werden wir als neue Spuren ebenfalls einer gewissenhaften Prüfung unterziehen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Zweibrücken

Telefon: 06332-976-0