PDNR: Pressemeldung der PI Neuwied WE 28.-30.01.2022

Betrunkener Radfahrer

Am 28.01.2022, gegen 17:50 Uhr wurde der Polizei Neuwied, in der Hans-Böckler-Straße, ein gestürzter Radfahrer gemeldet. Vor Ort konnte ermittelt werden, dass der 47jährige Radfahrer mit 1,44 Promille erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand und ohne äußere Einwirkung gestürzt und sich hierbei leicht verletzt hatte. Dem Radfahrer wurde eine Blutprobe entnommen.

Versuchter Einbruchsdiebstahl

Am 28.01.2022, gegen 22:55 Uhr versuchte ein Täter sich, durch das Aufhebeln einer Terassentür, Zutritt in ein Einfamilienhaus in der Friedrich-Ebert-Straße zu verschaffen. Hierbei wurde der Täter vermutlich durch den Eigentümer bei der Tatausführung gestört. Der hell gekleidete Täter flüchtete in unbekannte Richtung vom Tatort. Zeugen die Hinweise zur Sache machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neuwied unter der 02631/8780 oder unter pineuwied@polizei.rlp.de zu melden.

Streitigkeit endet mit Messereinsatz

Am 29.01.2022, gegen 18:24 kam es in der Bendorfer Straße zunächst zu einer Streitigkeit zwischen zwei Parteien. Ein 20jähriger setzte sich in der Folge gegen die Anwesenheit zweier Kontrahenten mittels Messer zur Wehr. Hierbei wurde sowohl ein Kontrahent als auch ein Familienmitglied des 20jährigen leicht verletzt. Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzungen sind bislang unklar, die Ermittlungen dauern an.

Gefährliche Körperverletzung

Am 29.01.2022, gegen 22:15 Uhr wurden in der Schloßstraße zwei Jugendliche (15/17) durch eine dreiköpfige Personengruppe (29/31/31) grundlos attackiert und mittels Schlägen und Tritten verprügelt. Die Geschädigten erlitten leichte Verletzungen. Die Täter konnten durch die Polizei gestellt werden. Allen alkoholisierten Tätern wurden Blutproben entnommen. Zeugen die Hinweise zur Sache machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neuwied unter der 02631/8780 oder unter pineuwied@polizei.rlp.de zu melden.

Warnung vor Bettelbanden

Am gesamten Wochenende kam es aus fast allen Stadtteilen Neuwieds zu Bürgermeldungen über bettelnde Personengruppen. In einigen Fällen wurden sogenannte „Bettelzettel“ vorgezeigt, um die Passanten und Anwohner von einer hilflosen Lage zu überzeugen. In einem Fall gelang es einer männlichen Person sich das Vertrauen einer 89jährigen Altenheimbewohnerin zu erschleichen, so in die Wohnung der Dame zu gelangen und dort in einem unbeachteten Moment 50 Euro zu entwenden. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang davor entsprechenden Personen Geld zu übergeben oder diese gar in die Wohnung zu lassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Telefon: 02631-878-0