PDNW: Autobahnpolizei Ruchheim nimmt Unfall der kuriosen Art auf

Zu einem Verkehrsunfall der kurioseren Art kam es am 08.04.2022 gegen 14:50 Uhr auf der Bundesautobahn 6 kurz nach der Anschlussstelle Wattenheim in Fahrtrichtung Mannheim. Die Beamten der Autobahnpolizei Ruchheim staunten nicht schlecht, als sie die Unfallstelle erreichten und statt des gemeldeten Alleinunfalls zwei Fahrzeuge im Feld stehend vorfanden. Bei widrigen Witterungsbedingungen in Form starkem Schneeregens kam der 44-jährige Fahrer eines Kleintransporters aufgrund Aquaplanings und nicht angepasster Geschwindigkeit in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kam ca. 50 Meter abseits der Autobahn im angrenzenden Feld zum Stehen. Ein 55-jähriger Pkw-Fahrer kam aus den gleichen Ursachen, aber unabhängig vom Fahrer des Kleintransporters, an genau der gleichen Stelle ebenfalls von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem im Feld stehenden Kleintransporter. Bei dem Unfall wurden der Pkw-Fahrer und dessen Beifahrer durch das Auslösen des Airbags leicht verletzt und mussten durch zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes ins Krankenhaus nach Grünstadt verbracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Bergung musste der rechte Fahrstreifen durch die Autobahnmeisterei Wattenheim kurzzeitig gesperrt werden. Die Feuerwehr Hettenleidelheim-Wattenheim unterstützte die Unfallaufnahme mit drei Fahrzeugen und 15 Mann vor Ort.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße
Autobahnpolizei Ruchheim

Telefon: 06237/9330
E-Mail: pdneustadt.presse@polizei.rlp.de