PDMT: Westerwaldkreis/Rhein-Lahn-Kreis- Montagsspaziergänge bei widrigen Witterungsverhältnissen

Auch an diesem Montag ließen es sich einige Personen im Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis nicht nehmen, trotz der widrigen Witterung durch sog. Kerzen- bzw. Montagsspaziergänge auf die aus ihrer Sicht falsche Corona-Politik von Bund und Ländern aufmerksam zu machen. Sämtliche Ansammlungen und „Spaziergänge“ verliefen zwar ohne Zwischenfälle, gleichwohl machten sich die Veranstalter strafbar, da sie erneut keine Anmeldung vornahmen. Lediglich für Montabaur lag eine ordnungsgemäße Anmeldung für einen Aufzug vor.

Die meisten Teilnehmer fanden sich neben Montabaur (70) in Nastätten (55) und Bad Ems (45) ein. Die Teilnehmerzahlen in Westerburg, Wallmerod, Rennerod, Höhr-Grenzhausen, Ransbach-Baumbach, Selters, Hachenburg, Bad Marienberg und Bad Ems bewegten sich zwischen 4 und 30. An friedlichen Gegenkundgebungen in Westerburg und Selters nahmen 100 bzw. 15 Personen teil. In Montabaur fanden sich 3 Personen zum Gegenprotest ein.

Zuständig für eine Anmeldung ist die Versammlungsbehörde bei den jeweiligen Kreisverwaltungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Montabaur
EPHK Jürgen Fachinger
Telefon: 02602-9226-310