PDMY: Erheblich betrunkener Fahrzeugführer fällt während der Unfallaufnahme der Polizei auf

Am 13.04.2020, gegen 20:15 h, befuhr ein Streifenwagen der Polizei Mayen, in Kottenheim, die Hausener Straße in Fahrtrichtung B 262. Hier kam dem Streifenwagen ein Pkw, VW-Scirocco entgegen der in eine Lücke zwischen zwei geparkte Fahrzeuge fuhr, um dem Polizeifahrzeug in der Engstelle den Vorrang zu gewähren. Ein Mercedes Sprinter, der hinter dem Scirocco fuhr, schaffte es aufgrund seiner Fahrzeuggröße nicht mehr in die zu enge Parklücke und blieb auf der Straße stehen, so dass sich auf der Fahrbahn eine nicht passierbare Fahrbahnverengung gebildet hatte. Die Streifenbeamten gaben dem Scirocco-Fahrer Zeichen, dass sie auf ihren Fahrvorrang verzichten. Der Scirooco-Fahrer bekam dies zunächst nicht mit und blieb in der Parklücke zwischen den Fahrzeugen stehen, weshalb der Sprinter sich entschloss an dem stehenden Scirocco vorbei zu fahren. Als sich der Mercedes neben dem VW befand, fuhr dieser ebenfalls los und es kam zum Verkehrsunfall mit Sachschäden an beiden Fahrzeugen. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamte fest, dass der Fahrer des Sprinters alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab den Wert von 2,34 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, dem betrunkenen Autofahrer, ein 34-jähriger Mann aus der VG Mendig, wurde eine Blutprobe entnommen, die Führerscheinbeschlagnahme wurde über die Staatsanwaltschaft Koblenz bei Gericht beantragt. Den Beschuldigten erwartet ein längerer Entzug der Fahrerlaubnis und eine empfindliche Geldstrafe.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Mayen

Telefon: 02651-801-0
www.polizei.rlp.de/pd.mayen