PPMZ: Nachbarschaftsstreit eskaliert

Ein Nachbarschaftsstreit am Sonntagnachmittag endete mit Verletzungen und gleich zwei Polizeieinsätzen. Zunächst gingen gegen kurz nach 14:00 Uhr mehrere Notrufe bei der Mainzer Polizei ein, dass es im Rheinhessischen Stadecken-Elsheim zu einer lautstarken Auseinandersetzung gekommen sei, bei der eine Person mit einem Baseballschlager bewaffnet wäre. Als die Alarmierten Funkstreifen der Polizeiinspektion Mainz 3 an der gemeldeten Örtlichkeit eintrafen, hatten sich die Gemüter bereits weitestgehend beruhigt. Bereits längere Zeit andauernde Streitigkeiten zwischen einer 32-jährigen und ihrer 27-jährigen Nachbarin, hatten sich derart zugespitzt, dass die 32-jährige zunächst die 27-jährige geschlagen und zusätzlich mit einem Baseballschläger bewaffnet, ein Fenster der Nachbarin eingeschlagen hatte. Neben der Aufnahme einer Strafanzeige, wurde von den eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten der Baseballschläger sichergestellt und mit beide Streitparteien ein schlichtendes Gespräch geführt, bei dem zur Ruhe ermahnt und mögliche weitere rechtliche Konsequenzen aufgezeigt wurden. Gegen 17:00 Uhr gingen dann abermals mehrere Notrufe bei der Zentrale des Polizeipräsidiums ein. Nun war die 27-jährige in Begleitung zweier Männer an der Wohnung der 32-jährigen erschienen und hatte mehrfach gegen deren Türe geschlagen. Die 32-jährige öffnete die Tür zunächst mit einer Holzlatte bewaffnet und schlug die Tür ihrerseits wieder zu. Da die 27-jährige aber zu diesem Zeitpunkt noch im Eingangsbereich stand, wurde sie von einem Glaselement der Tür getroffen welches daraufhin zersprang. Hierbei wurde die 27-jährige verletzt. Einer der männlichen Begleiter der 27-jährigen, schlug darauf der 32-jährigen mit der Faust ins Gesicht, die hierdurch ebenfalls leicht verletzt wurde. Im Anschluss musste die 27-jährige vom Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizeiinspektion Mainz 3 hat die Ermittlungen aufgenommen und diverse Strafanzeigen gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle
Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de